Kroatien: Jugoton-Kassetten gehen weg wie warme Semmeln

VON MIŠO BIS KIĆO

Kroatien: Jugoton-Kassetten gehen weg wie warme Semmeln

510
Audiokassette Jugoton Kroatien
In Kroatien erfreuen sich alte Jugoton-Klassiker immer größerer Beliebtheit. (Foto: zVg)

Ist es Jugonostalgie oder einfach die Liebe zur Musik aus der Zeit Jugoslawiens?

Wie dem auch sei: In Kroatien steigt in letzter Zeit immer mehr die Nachfrage nach alten Kassetten der einstigen jugoslawischen Plattenfirma Jugoton, schreibt die kroatische Tageszeitung „24 sata“. Die Bestätigung dafür kommt nicht nur aus den zahlreichen Verkäufen im Internet, sondern auch vom Zagreber Plattenladen Karmavinil, welcher ein großes Sortiment an Vinyl und Audiokasseten aus der Zeit des ehemaligen Jugoslawiens hat.

Jugorock und Pop-Musik gehen am besten

„Die Nachfrage ist zweifach so groß wie in den letzten Jahren. Vor allem die Audiokassetten gehen in letzter Zeit sehr schnell weg“, so die Ladenbesitzer. Die Leute kaufen laut ihnen vor allem Ex-Yu-Rock (Azra, EKV, Plavi Orkestar, ua.) und Pop-Musik (Mišo Kovač, Tereza Kesovija, usw.).

„Unter den Käufern sind verwunderlicherweise auch viele junge Hörer, die eigentlich normalerweise kein Bezug zum Kassettenformat haben“, so die Besitzer des Zagreber Plattenladens. Die Preise bewegen sich von 5 bis 400 Kuna, abhängig von den Künstlern.