Kroatien, Montenegro und Österreich verpassen Einzug ins ESC-Finale (VIDEOS)

SONG CONTEST

Kroatien, Montenegro und Österreich verpassen Einzug ins ESC-Finale (VIDEOS)

8993
ESC-2019-Ausscheiden-Kroatien-Österreich-Montenegro-Tel-Aviv
(v.l.n.r.) Roko Blažević - Kroatien, D Mol - Montenegro und Paenda - Österreich (FOTOS: Facebook/Roko Blažević, Eurovision.tv, Wikimedia Commons/Patrick Münnich)

Teile diesen Beitrag:

Heute startet das erste Halbfinale des Eurovision Song Contests in Israel. Die Karten für Österreich und den Balkan stehen nicht besonders gut.

Wenn man nach den Wettquoten großer Wettbüros geht, so scheint die Reise für Kroatien, Montenegro und Österreich schnell zu enden. Die drei Länder haben laut derzeitigen Prognosen nur wenig Chancen ins große Finale am Samstag einzuziehen.

Schlechter Start in den Halbfinali
Mit nur 7-prozentiger Chance hat der diesjährige montenegrinische Beitrag, D Mol mit dem Song „Heaven“, laut „eurovisionworld.com“ die geringste Chance, ein Ticket für das Finale in Tel Aviv zu lösen. Sehr viel besser sieht es für Zala Kralj & Gašper Šantl und ihren Song „Sebi“ aus Slowenien aus (68 Prozent). Auf der anderen Seite werde die Serbin Nevena Božović mit „Kruna“ so gut wie sicher im Finale stehen. Ihre Chancen werden auf 80 Prozent geschätzt.

Wettquoten für das zweite Halbfinale besagen das Ausscheiden von Österreich und Kroatien. Roko Blažević und seine Ballade „The Dream“ wird nur zu 16 Prozent im Finale stehen. Doppelt so hoch seien die Chancen für Paendas „Limits“, jedoch nicht genug, um eines der insgesamt 10 Tickets für den großen Showdown am Samstag zu lösen. Relativ gute Quoten erreicht dies diesjährige Vertreterin Nord-Mazedoniens, Tamara Todevska (71 Prozent) und wird damit ziemlich sicher im Finale singen dürfen.

Wer gewinnt dieses Jahr?
Trotz ihrer Finalplatzierung wird sowohl Slowenien als auch Serbien und Nord-Mazedonien den diesjährigen Song Contest nicht gewinnen. Ihre Gewinnchancen belaufen sich laut Wettquoten auf nur rund einem Prozent.

Derzeit sieht alles danach aus, als würde der diesjährige ESC-Pokal entweder an die Niederlande (23 Prozent) oder Schweden (14 Prozent) gehen. Dahinter rangieren Russland, gefolgt von Frankreich mit einer Gewinnchance von 9 Prozent. Den letzten Platz der Top 5 macht der derzeit Australien (7 Prozent).

Eine Playlist der diesjährigen ESC-Songs vom Balkan und aus Österreich findet ihr auf der zweiten Seite!

Teile diesen Beitrag: