Start NEWS POLITIK Kyrillische Verkehrszeichen zerstört: “Serbophober Vandalismus”
BOSNIEN UND HERZEGOWINA

Kyrillische Verkehrszeichen zerstört: “Serbophober Vandalismus”

(FOTOS: zVg.)

Das Ministerium für Kommunikation und Verkehr von Bosnien und Herzegowina kündigte die Bildung einer Arbeitsgruppe an, die die Zerstörung von kyrillischen Verkehrszeichen in der Herzegowina untersuchen wird.

Branislav Borenović von der serbischen mitte-rechts Partei Partija demokratskog progresa(PDP), wies auf die Vorkommnisse hin und bezeichnete sie als “serbophoben Vandalismus”. Er meinte, dass dasselbe auf den Straßen nach Neum passiert, wo auch der Buchstabe ‘U’ hinzugefügt wurde, der die Ustascha-Bewegung verherrlichen soll. In seiner parlamentarischen Anfrage berichtet Borenović davon, dass er von vielen Bürgern der Kantone West-Herzegowina, Herzegowina-Neretva und Livno kontaktiert wird, die über dieses Phänomen besorgt sind.

Borenović warf sogar den lokalen Verwaltungen vor, sie hätten die kyrillischen Ortsnamen überklebt und damit ihre negative Haltung gegenüber den offiziellen Sprach-Bestimmungen deutlich gemacht. Er fordert die Lösung dieses Problems von der bosnischen Regierung. Das Verkehrsministerium kündigte an, sich bei der Aufklärung der Fälle engagieren zu wollen: „Obwohl es nicht in die Zuständigkeit des Ministeriums für Kommunikation und Verkehr fällt, werden wir alle Anstrengungen unternehmen, um dieses Problem dauerhaft zu beseitigen. Wir werden eine Initiative zur Bildung einer Arbeitsgruppe starten, die die Umgebung untersucht, eine Analyse erstellt und diese an die zuständigen Fachministerien sendet”.