Start News Sport
FUSSBALL-TRANFERS

Mega-Absturz: Freistoßheld Pjanić mit Wertverlust von 50 Mio. Euro

(FOTOS: Twitter)

Der bosnische-herzegowinische Nationalspieler Miralem Pjanić galt jahrelang als einer der torgefährlichsten Freistoßschützen der Welt. Seine präzisen Pässe bereiteten den Gegnern regelmäßig viel Kopfzerbrechen. Doch seine Karriere erlitt beim FC Barcelona einen herben Rückschlag…

Im Sommer 2020 wurde der 31-Jährige vom FC Barcelona verpflichtet. Damals für die gigantische Summe von 60 Mio. Euro. Sein Marktwert im Dezember 2019 war sogar noch 70 Mio. Euro.

Die Verwunderung über den Transfer war groß. Der Trainer Ronald Koeman und sogar Superstar Leo Messi sollen Zweifel an dem teuren Neuzugang geäußert haben. Nicht überraschend war dann auch, dass Pjanić kaum zum Einsatz kam. In der Rückrunde gab es kaum noch Spielminuten für den bosnisch-herzegowinischen Kicker. Dann fing die Gerüchteküche wieder an zu brodeln. Geht er zurück zum Ex-Club Juventus, oder doch zum AS Rom?

Neues Glück in Istanbul?
Am Ende des Transferfensters hieß es: Weder noch! Pjanić und die Katalanen sind immer noch aneinander gekettet, obwohl die Blaugrana unbedingt Spieler loswerden will. Barcelona zahlt Pjanić 10 Mio. Euro pro Jahr, also viel Geld für jemanden, der kaum spielt. Dadurch dass Pjanić bei Barca nur noch auf der Ersatzbank saß, ist sein Marktwert drastisch gesunken: Statt 70 Mio. Euro, ist er nur noch 20 Mio. Euro wert. Diese Chance wollte sich Besiktas Istanbul nicht entgehen lassen und schnappte zu und verpflichtete ihn als Leihspieler. Nun wird Pjanić als für die Türken kicken, in der Hoffnung zu seiner alten Stärke wiederzufinden. Den Großteil seines Gehalts wird jedoch weiterhin der FC Barcelona zahlen.

Wie finden Sie den Artikel?