Start NEWS PANORAMA Milch-Mythen: Wie viel Zucker steckt in Milchprodukten?
GESUNDHEIT

Milch-Mythen: Wie viel Zucker steckt in Milchprodukten?

Wie gesund sind Milchprodukte? Die aktuelle Studie der Österreichischen Diabetes Gesellschaft warnt vor dem hohen Zuckergehalt in diesen. (Foto: iStock)

Die aktuelle Studie der Österreichischen Diabetes Gesellschaft belegt, dass über 70 Prozent der im Handel erhältlichen Milchprodukte zu viel Zucker enthalten.

Über 1229 Milchprodukte in ganz Österreich wurden auf ihren Zuckergehalt getestet. Das Ergebnis ist ernüchternd. Über 70 Prozent der im Handel erhältlichen Milchprodukte zum Trinken und zum Löffeln enthalten zu viel Zucker. Damit wird belegt, dass der gesundheitsfördernde Effekt von Milch nicht bei allen Milchprodukten gleich ist. Zwar bildet Milch, als wichtiger Nährstofflieferant (Eiweiß, Calcium, B-Vitamine), einen wesentlichen Bestandteil für eine ausgewogene Ernährung. Dennoch gibt es einen großen Kritikpunkt, der große Zuckergehalt.

LESEN SIE AUCH: 10 Lebensmittel, die man auch über das Ablaufdatum hinaus essen kann

Jährlich werden bis zu 20 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeschmissen. Darunter zahlreiche Dinge, die man noch hätte verzehren können. Wir klären euch darüber auf, was ihr selbst über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus essen dürft.

 

Der durchschnittliche Zuckergehalt bei Milchprodukten zum Löffeln, wie Joghurt, Topfencremen, Milchdesserts, liegt laut aktuellen Studienergebnissen 13,38 g pro 100 g. Dies entspricht 3,5 Zuckerwürfeln. Der durchschnittliche Zuckergehalt bei Milchprodukten zum Trinken, wie Molke oder Milchmischgetränke liegt bei 10,96 g pro 100 g. Dies entspricht 2,9 Zuckerwürfeln. Ein halber Liter davon getrunken bedeutet somit durchschnittlich über 14 Zuckerwürfel in kurzer Zeit. Wer einen großen Becher Joghurt löffelt, nimmt durchschnittlich sogar über 17 Zuckerwürfel zu sich.

Vorheriger ArtikelEure Trauerbekundungen haben auf Facebook nichts verloren!
Nächster Artikel16-jähriger Bosnier unterschrieb Vertrag bei Liverpool
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!