Start Unterhaltung Kurios Mutter bietet aus Versehen Baby zum Verkauf auf Facebook an
WAHRES SCHNÄPPCHEN

Mutter bietet aus Versehen Baby zum Verkauf auf Facebook an

(FOTOS: Facebook/@Lucy Nicola Battle)

Eine 20-jährige Britin bot versehentlich ihren erst sieben Monate alten Sohn zum Verkauf an. Dies sorgte in der Facebook-Gruppe für viel Gelächter.

An alle Mütter und Kinderfreunde da draußen: Keine Sorge! Die erst 20 Jahre alte Lucy Nicola Battle aus Leeds (England) wollte natürlich nicht wirklich ihren erst sieben Monate alten Sohn zu einem Schnäppchenpreis verkaufen. Genau genommen wollte sie den kleinen Oscar überhaupt nicht loswerden! Doch ihr kleines Missgeschick führte zu viel Gelächter in der Facebook-Verkaufsgruppe.

Will jemand hier günstig ein Baby kaufen?
Wie die britische Nachrichtenseite LeedsLive berichtet, war der Plan der jungen Lucy eigentlich, ihr altes Sofa möglichst schnell loszuwerden, nachdem sie sich vor Kurzem ein neues zugelegt hatte. So kam die 20-Jährige auf die Idee, das gute Stück mit einer fixen Anzeige in einer Facebook-Verkaufsgruppe loszuwerden. In einer lokalen Gruppe der Stadt Morley (nahe der englischen Großstadt Leeds) postete sie einige Bilder ihres grauen Sofas und schrieb dazu: „Muss heute noch weg!“

Da sie ihre alte Couch tatsächlich möglichst schnell loswerden wollte, stellte Lucy das gute Stück tatsächlich zu dem Schnäppchenpreis von nur einem britischen Pfund (ca. 1,17 Euro) ins Netz. Allerdings passierte ihr bei der Anzeige ein kleiner und doch entscheidender Fehler: Die Jungmutter hatte nämlich neben den ganzen Couch-Fotos versehentlich auch ein Bild von dem kleinen Oscar hochgeladen! So wirkte es glatt so, als wollte sie ihren kleinen Sprössling gleich mit loswerden – und das spottbillig.

(FOTO: Screenshot Facebook/@Lucy Nicola Battle)

Facebook-Community amüsiert sich köstlich über Hoppala
Ihr Missgeschick fiel der 20-Jährigen erst auf, als es schon zu spät war: „Ich bemerkte es erst, als alle anfingen, Kommentare und Nachrichten zu schreiben“, erzählt Lucy. Scheinbar traf der Wunsch, ihr Baby möglichst schnell loszuwerden, genau den Humor vieler User. So ist in den Kommentaren etwa zu lesen: „Kann ich ihn gegen meinen Teenager eintauschen?“, „ist der denn stubenrein?“ oder „kann er gut mit anderen Babys umgehen?“

Am Ende fand Lucy zwar tatsächlich auch einen Käufer für ihr Sofa, „aber die meisten Leute haben einfach nur Witze darüber gemacht, dass ich meinen Sohn verkaufen wollte.“ Doch zum Glück nahm die Jungmutter die ganze Aktion mit viel Humor und bedankte sich unter ihrem Beitrag für die ganzen spaßigen Kommentare. Zur Sicherheit stellte sie aber noch einmal abschließend klar: „Ich will mein Kind nicht loswerden!“

Quellen und Links:

Vorheriger ArtikelGibt es am Samstag wieder eine riesen Corona-Demo in Wien?
Nächster ArtikelCorona & Liebe: Geschlechtsverkehr nur mit Geimpften?
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!