Start Gesundheit
Nachwuchs

Mutter-Kind-Pass: Regierung versichert kostenlose Behandlungen

(FOTO: privat)
(FOTO: privat)

Die Ärztekammer ist erfreut. Wie aus dem Nichts erklärte Gesundheitsminister Rauch via Twitter, dass es den Mutter-Kind-Pass auch weiterhin geben wird. Und damit die verbundenen kostenlosen Untersuchungen für Schwangere.

Wie KOSMO gestern berichtete, hat – nach Wien, Niederösterreich und der Steiermark – auch noch Oberösterreich angekündigt aus dem Mutter-Kind-Pass Vertrag auszusteigen. Und das nicht ohne Grund. Denn seit 1994 wurden die Honorarleistungen der Ärzte nicht angehoben.

Nun meldete sich Gesundheitsminister Johannes Rauch zu Wort: “Den Mutter-Kind-Pass wird es auch in Zukunft geben.”

Reform lässt auf sich warten

Schon seit Jahren ist es ein Anliegen der Ärztekammern in Österreich, eine Reform des Mutter-Kind-Pass Vertrages durchzuboxen. Bislang erhalten Ärzte für eine Untersuchung im Rahmen der Mutter-Kind-Pass Untersuchung noch immer nur 18,02 Euro. Und trotz der positiven Aussage des Gesundheitsministers, lässt die Reform noch auf sich warten. Denn ohne eine Einigung kann das gesundheitliche Vorzeigemodell des Mutter-Kind-Passes nicht weitergeführt werden.

Weitere Artikel zu diesem Thema:
Weiteres Bundesland steigt aus Mutter-Kind-Pass aus
Mutter-Kind-Pass: Wie teuer ein Kind ab 2023 werden kann
Mutter-Kind-Pass: Kinderbetreuungsgeld in akuter Gefahr
Mutter-Kind-Pass steht in Österreich kurz vor dem Aus

Wie finden Sie den Artikel?