Start NEWS SPORT Nach Australien: Neuer Ärger für Đoković
DOKUMENTE FEHLEN

Nach Australien: Neuer Ärger für Đoković

(Wikimedia Commons/Eastbourne tennis 2017-12-2)

Der Schreck in Australien ist für Novak Đoković noch nicht einmal fertig abgeklungen, da stehen auch schon neue Probleme für das serbische Tennis-Ass vor der Türe…

Die Teilnahme – bzw. Nicht-Teilnahme – des serbischen Tennisass Novak Đoković bei den Australian Open sorgte in der vergangenen Woche nicht nur für jede Menge internationale Schlagzeilen, sondern beförderte auch einige Fehltritte des Serben ans Tageslicht: So soll Nole etwa bei der Einreise nach Australien beim Ausfüllen der notwendigen Reisedokumente verschwiegen haben, dass er sich in den letzten 14 Tagen davor auf Reisen befunden hatte. Eines seiner Reiseziele droht nun ebenfalls mit Konsequenzen für Nole…

Die spanischen Behörden überprüfen derzeit, ob der Tennis-Star ihr Land illegal bereist hat. Denn ungeimpfte Personen aus Serbien benötigen eine Ausnahmegenehmigung, wenn sie nach Spanien einreisen wollen. Diese sei im Fall von Đoković jedoch bisher noch nicht aufgetaucht. Das serbische Tennis-Ass soll aber am 31. Dezember, sowie am 2. und 3. Jänner zum Training in Marbella gewesen sein, wie die Website „cope.es“ berichtet.

Zudem sorgt aktuell auch Đokovićs verhalten Ende vergangenen Jahres für reichlich Zündstoff: Da soll der Tennisstar nämlich trotz positivem Corona-Test wissentlich ein Interview für die französische Sportzeitung „L‘Equipe“ gegeben haben, anstatt in Quarantäne zu bleiben. Sogar die serbische Ministerpräsidentin Ana Brnabić äußerte sich bereits kritisch zu dem Vorfall.

Via Instagram entschuldigte sich Nole gestern bereits für dieses Verhalten: „Obwohl ich nach dem Interview nach Hause bin und mich für die vorgeschriebene Dauer in Isolation begeben habe, war das, nach genauerem Nachdenken, eine Fehleinschätzung und ich sehe ein, dass ich diese Verpflichtung hätte verschieben sollen.“

Für die internationale Vereinigung der Tennis-Journalisten (ITWA) nicht genug. Diese verurteilte das Treffen von Đoković mit dem Team der Sportzeitung „L‘Equipe“ nach einem positiven Corona-Test nun als „sehr besorgniserregend“: „Als Journalisten sind wir sehr vorsichtig, dass wir uns an alle Covid-19-Regeln halten und erwarten das auch von den Spielern“, hieß es in dem Statement.

Ausweisung aus Australien wird vorbereitet
Zunächst muss sich der Đoker aber mit akuteren Problemen beschäftigen: Noch immer ist unklar, ob er am Montag bei den Australian Open starten darf oder nicht. Der australische Ministerpräsident sagte am Donnerstag, dass der zuständige Einwanderungsminister Alex Hawke überlege, Novak Đokovićs Visum zu annullieren. Eine Entscheidung dazu solle frühestens am Freitag fallen. Jedoch sollen die australischen Behörden Gerüchten zufolge schon alles für die Ausweisung vorbereiten (KOMSO berichtete).

Vorheriger ArtikelGeldbündel statt Fächer: So kühlt sich Tea Tairović im Club ab (VIDEO)
Nächster ArtikelProzess gegen Unfallfahrer: Šaban Šaulićs Witwe hofft auf Höchststrafe
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!