Start Infotainment Kurios
LIEBE OHNE GRENZEN

Nach Ehe mit Sexpuppe: 36-Jähriger verliebt sich in Aschenbecher (FOTOS+VIDEO)

(FOTOS: Instagram/@yurii_tolochko)

Nachdem der kasachische Bodybuilder Yuri Tolochko im November 2020 seine Sexpuppe Margo geheiratet hat, ist es nun wieder aus. Doch der 36-Jährige hat bereits eine neue Liebe gefunden: Einen Aschenbecher.

Im November 2020 heiratete der 36-jährige, kasachische Bodybuilder Yuri Tolochko seine Sexpuppe Margo – mit einer mit einer richtigen Feier und viel Tamtam. Davor waren er und die Puppe bereits ein Jahr zusammen (KOSMO berichtete). Er lernte Margo als Hostess in einer Bar kennen, wo sie die Gäste begrüßte. Es war Liebe auf den ersten Blick: „Ich mochte sie sofort. Ich habe sie weder im Internet bestellt, noch in einem Laden gekauft. Es ist alles im echten Leben passiert, als echte Bekanntschaft“, erzählte Yuri in einem Interview mit VICE. Daher war auch die Hochzeit, wie alles andere im Leben der beiden echt – mit Hochzeitstorte, Kleid und allem was dazugehört. Doch nun gehört Margo der Vergangenheit an, denn Yuri hat mittlerweile eine neue Liebe: Einen Aschenbecher.

Neue Flamme: Aschenbecher
„Vor kurzem habe ich eine neue Leidenschaft entdeckt“, erklärte der 36-Jährige. Für ihn habe sich diese Begegnung vor einigen Wochen fast ein bisschen wie „Liebe auf den ersten Blick“ angefühlt: Zuerst habe ich nur ein Fotoshooting mit ihm veranstaltet. Aber dann begann er, mich anzuziehen. Ich wollte ihn immer wieder anfassen, daran riechen“, erzählte Yuri. Vor allem der „brutale Geruch“ und das „Gefühl von Metall auf der Haut“ hätten es ihm bei dem Aschenbecher aus einer Disko besonders angetan.

Yuri habe es außerdem besonders gefallen, dass es sich bei seinem geliebten Aschenbecher um keine Neuanschaffung der Clubbesitzer handelte: „Mir gefällt auch, dass er eine Geschichte hat, dass er nicht neu ist, dass er vielen Menschen gedient hat und ihnen weiterhin dient.“

Wochenlang musste der Bodybuilder die Clubbesitzer anflehen und von seiner neuen Liebe schwärmen, doch schließlich wurde ihm erlaubt, ein wenig Zeit mit dem Aschenbecher alleine zu verbringen: „Das hat mir sehr gefallen“, erklärte der 36-Jährige in einem Instagram-Beitrag, in welchem er den Aschenbecher eines Nachtclubs sanft streichelt, an sich schmiegt und mit Küssen bedeckt.

Nun plant Yuri als nächstes, sich den Aschenbecher einmal auszuborgen, da er sicherlich toll in seinem „Bunker“ aussehen würde. Allerdings dürfte es sich bei der Beziehung um „nichts ernstes“ handeln, denn besitzen will der 36-Jährige den Aschenbecher nicht: „Ich möchte, dass er weiterhin funktioniert und den Menschen nützt. Ich liebe diese Geschichte.“

Um ihn im vollen Maße genießen zu können, überlegte Yuri aber bereits, ob er vielleicht eine künstliche Vagina in den Schlitz führen sollte. Seine Sexpuppen Luna und Lola, die wie ein riesiges Hühnchen aussieht, würden seine neue Flamme jedenfalls „unterstützen“, wie Yuri betonte. Seine Ehefrau-Sexpuppe Margo dürfte jedoch darüber weniger erfreut gewesen sein. Jedenfalls ist es zwischen den beiden mittlerweile aus.

Auf der nächsten Seite seht ihr noch mehr Fotos und ein Video von Yuris neuer Flamme.

Wie finden Sie den Artikel?