Start News Panorama Nach Eurovision-Sieg zieht Kalush Orchestra in den Krieg
BEREIT ZU KÄMPFEN

Nach Eurovision-Sieg zieht Kalush Orchestra in den Krieg

Nach Eurovision-Sieg zieht Kalush Orchestra in den Krieg (FOTO: Screenshot/YouTube/ Evening Standard)

Der Frontmann des Kalush Orchestra, der den Eurovision Song Contest (ESC) gewonnen hat, hat seiner Freundin einen Abschiedskuss gegeben, um sich der Frontlinie im andauernden Krieg der Ukraine gegen Russland anzuschließen.

Oleg Psiuk, der Frontmann der Folk-Rap-Gruppe, wurde einen Tag nach der ESC gesehen, wie er seine Freundin Oleksandra vor seinem Hotel in Turin, Italien, umarmte, als er aufbrach, um die Ukraine zu verteidigen. Mit seinem charakteristischen rosa Hut und einem Rucksack wurden Psiuks Habseligkeiten in ein Taxi gelegt, das bereit war, zum Flughafen zu fahren.

Der ukrainische Präsident Selenskyj versprach, den Eurovision Song Contest nächstes Jahr in Mariupol abzuhalten, nachdem eine Welle der Unterstützung der europäischen Öffentlichkeit die Ukraine zum Sieg geführt hatte.

Frontmann Psiuk sagte an einer Pressekonferenz über den Sieg der Band: „Wir möchten uns bei allen dafür bedanken, dass sie für die Ukraine gestimmt haben – dieser Sieg bedeutet uns sehr viel. Dieser Sieg wird die Stimmung heben und zu weiteren Siegen an allen Fronten führen.“

Psiuk sagte auch, die Band werde ihren Eurovision-Sieg „nach dem Krieg“ feiern und fügte hinzu: „Menschen werden im Krieg getötet oder sie kämpfen im Krieg oder verlieren ihren Job in der Ukraine. Das ist nicht wirklich die beste Kulisse zum Feiern. Unsere Kultur wird angegriffen. Gestern Abend wollten wir unsere Musik der Welt präsentieren. Ich habe den Eurovisions-Song lange vor dem Krieg für meine Mutter geschrieben – aber danach bekam er für verschiedene Menschen eine andere Bedeutung.“

„Ich gehe zurück nach Hause, da ich eine Freiwilligenorganisation leite, die Flüchtlingen mit Nahrung, Unterkunft und Medikamenten hilft. Ich werde das weiter tun. Wir werden die Eurovision in einer neu aufgebauten und glücklichen Ukraine ausrichten.“

Quellen und Links:
Dailymail

Vorheriger ArtikelGlosse: Die heimliche Sexualität homophober Menschen
Nächster ArtikelRapid-Fans attackieren Fußball-Star Sucic an einer Tankstelle
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!