Nazi-Vorwurf gegen Strache: „Deutsche Heilgrüße“ nach „Deutsch-Österreich“ (FOTOS)

DUNKLE VERGANGENHEIT?

Nazi-Vorwurf gegen Strache: „Deutsche Heilgrüße“ nach „Deutsch-Österreich“ (FOTOS)

1630
HC-Strache-Nazi-Vorwurf
(FOTOS: Screenshots)

Teile diesen Beitrag:

Der Falter veröffentlichte einen Artikel, in welchem der ehemalige FPÖ-Parteichef abermals mit dem Nationalsozialismus in Verbindung gebracht wird. HC Strache reagierte auf Facebook.

Im Artikel wurden Bilder und Postkarten veröffentlicht, die Straches Verbindung zur Neonazi-Szene in den 80er und 90er-Jahren beweisen sollen.

Auf einer Postkarte, datiert mit November 1990, schickt Strache „Deutsche Heilgrüße“ und unterzeichnet mit seinem Verbindungsnamen aus der Burschenschaft Vandalia mit „Heinrich der Glückliche“.

Ebenso ist im Text des Schreibens, das nach „Deutsch-Österreich“ adressiert ist, „Heil Deutschland“ zu lesen. Auf der Vorderseite der Postkarte ist zudem ein Andenken an den Nazi-Ritterkreuzträger Colli zu sehen.

Der „Falter“ bezeichnet dies als eindeutige Neonazi-Codes. „Damals war Strache bereits 21 Jahre alt und seit über einem Jahr FPÖ-Funktionär in Wien. Insgesamt war er zumindest fünf Jahre lang in der heimischen Neonaziszene aktiv“, schreibt Nina Horaczek vom „Falter“ weiter.

„Posiert vor Nazi-Deutschlandkarte“
Auf einem weiteren Foto ist der junge HC Strache bei einer Mensur der Burschenschaft zu sehen. Hinter ihm ist die Karte von „Nazi-Deutschland in den Grenzen von 1939“ zu sehen. Dies behauptet zumindest die „Falter“-Journalistin.

Strache nimmt Stellung
„An Frau Nina Horacek vom Falter! Diese Bilder haben nichts mit NS oder Nazitum zu tun, sondern mit einer Mensur und der Deutschen Burschenschaft. Auch die Länderkarte (keine NS-Karte) zeigt die Deutschen Sprachinseln, Sprach- und Siedlungsgebiete vor dem Ausbruch des zweiten Weltkrieges“, so Strache auf Facebook.

Die umstrittenen Bilder findet ihr auf der zweiten Seite!

Teile diesen Beitrag: