Start Aktuelles
MEINUNG

Nur noch vegetarisches Essen in Kindergärten: Eltern dürfen nichts entscheiden?

Kindergarten
(FOTO: iStock/KOSMO Grafik)

In Deutschland wurde beschlossen, dass es ab Jänner in alle Kindergärten und Volksschulen nur noch vegetarisches Essen geben wird. Die Meinungen sind gespalten. Wir haben Euch gefragt, ob kein Fleisch in den Kindergärten gut ist. Das sind Eure Antworten! Eine Leserumfrage-Analyse zum Veggiediskurs.

Freiburg/Deutschland: Ab 2023 gibt es in städtischen Kindergärten und Volksschulen nur noch ein veganes und vegetarisches Angebot. Das heißt, dass es weder Fisch noch Fleisch auf den Teller geben wird. Und um es den Eltern und ihren Kindern nicht schwer zu machen, wird das komplette Angebot auf ein einziges Essen eingeschränkt. Obwohl das Essen günstiger ist werden die Preise bis September 2024, um rund 23 Prozent erhöht.

Zahlreiche Eltern sind von der Einführung erbost, da sie in ihrem elterlichen Recht, über die Ernährung ihrer Sprösslinge nichts entscheiden dürfen.

Eine Erleichterung gibt es, denn in Österreich planen die Städtischen Kindergärten das Essen nicht umzustellen. “Bei uns wird es weiterhin neben Obst und Gemüse, Fisch und Fleisch geben.”

KOSMO-Umfrage

Wie schlimm ist es eigentlich, wenn Kinder keine Spaghetti Bolognese auf dem Essensteller zu Mittag bekommen? Immerhin gehen Spaghetti mit Tomatensoße auch ohne Fleisch. Tatsächlich regen sich viele User nicht nur auf, ob man Kindern das Fleisch verbietet oder nicht, sondern wer das Recht hat darüber zu entscheiden. Eine vegetarische beziehungsweise vegane Ernährung wird von vielen Usern höchst kritisch gesehen. Immerhin sind Eisen, tierische Eiweiße, sowie Vitamin B12 für die frühkindliche Entwicklung sehr wichtig.

Das Facebook-Ergebnis

Wir haben unsere Leser gefragt, ob sie veganes und vegetarisches Essen in Kindergärten unterstützen. Bei unserer Umfrage haben derweil (Stichtag: 27.10.2022, 13:00 Uhr) 118 Personen mitgemacht. Die eindeutige Mehrheit der Kommentare gingen von schlichten “Nein” Aussagen bis hin zu Aufregung – also ein vehementes “Nein”.

“Nein, denn Fleisch ist ein wichtiger Engergielieferant. Die Menschen haben schon immer Fleisch konsumiert. Das Vegetarische muss ein neuer Trend sein.”, schreibt ein weiterer User.

Im Grunde geht es vielen Usern in den Kommentaren nicht nur um die Art der Ernährung, sondern, dass die Eltern auch mitsprechen wollen.

“Kindern ist es egal, was sie essen – Hauptsache es schmeckt. Ihr empört euch hier nur so, weil ihr selber weiter Fleisch in euch reinstopfen wollt – obwohl das in dem Ausmaß, in dem ihr das tut, Null zu eurer Gesundheit beträgt.”, schreibt eine Facebook-Userin auf die KOSMO-Meinungsumfrage.

Das Instagram-Ergebnis

Da wir auf Instagram eine etwas andere Zielgruppe (14 – 25 Jährige) haben, differenzieren wir hier in der Analyse auch die zwei Sozialen Medien. Auf Instagram scheinen die Meinungen allerdings auch nicht anders zu lauten als auf Facebook. Ganze 75 Prozent der Umfrageteilnehmer für eine ausgewogene Ernährung. 25 Prozent können sich noch nicht entscheiden, ob sie der Idee eine Chance geben wollen.

Fazit

Im Grunde wollen unsere KOSMO-Leser auf Fleisch und Fisch nicht verzichten. Nur vegetarische Gerichte kommen für viele nicht infrage, wie man aus den Kommentaren entnehmen kann. Eine durchwachsene allgemein ablehnende Haltung gegenüber veganer Ernährung lässt sich feststellen. Ein klares Nein zu fleischfreien Kindergärten.

Wie finden Sie den Artikel?