Start Inland
RICHTWERT-ANPASSUNG

Mieterhöhung ab 1. April für fast 800.000 Haushalte

Mietvertrag
FOTO: (iStock/Stadtratte)

Ab 1. April steigen die Richtwerte für Mieten um satte 8,6 Prozent, rund 776.000 Mieter in Österreich sind von der Preiserhöhung direkt betroffen.

Auf Basis der von der Statistik Austria veröffentlichten Jahresinflation verzeichnen auch die Mietpreise für Altbauwohnungen einen plötzlichen Anstieg, berichtet Kroativ.

„Durch diese Teuerung entstehen Mehrkosten von rund 162 Millionen Euro“, wird eine Mitteilung der Arbeiterkammer von Kroativ zitiert. Für einen Mieter in einem privaten Altbau bedeutet das durchschnittliche Mehrkosten von knapp 490 Euro im Jahr.

„Viele müssen wegen der laufenden Teuerung den Gürtel immer enger schnallen – nun kommt auch eine kräftige Erhöhung der Mietpreise dazu. Besonders schwierig ist die Situation für junge Menschen. Im besten Sozialstaat der Welt steht allen eine Wohnung zur Verfügung“, heißt es aus der Arbeiterkammer.

Die Arbeiterkammer vertritt die Meinung, dass die Mieten nicht öfter als einmal im Jahr erhöht werden sollten und die Erhöhung auf zwei Prozent begrenzt werden sollte – zumindest bis eine umfangreiche und langfristige Reform des Mietrechts umgesetzt wird.