Start NEWS Chronik Ohne Maske & Abstand: Serben läuten harten Lockdown mit “Kolo” ein (VIDEO)
BELGRAD

Ohne Maske & Abstand: Serben läuten harten Lockdown mit “Kolo” ein (VIDEO)

(FOTO: Screenshot)

Das Wochenende ist für Corona-Demos reserviert. Das gilt nicht nur für Wien, sondern auch für viele andere europäische Hauptstädte. Auch in Belgrad gingen zahlreiche Bürger auf die Straße, um gegen die neuen, strengeren Corona-Maßnahme zu protestieren.

Impfmusterschüler Serbien musste in den letzten Wochen eine herbe Niederlage gegen das Coronavirus einstecken. Trotz europaweit gesehen sehr hoher Impfrate ließ sich das Infektionsgeschehen nicht wie gewünscht bremsen. Die Inzidenz schnellte im März in ungeahnte höhen und lag am Samstag bei 512,1 Neuansteckungen pro 100.000 Einwohnern.

Gastro & Einkaufszentren müssen schließen
Aus diesem Grund entschied der Krisenstab in Belgrad, alle Gaststätten und Einkaufszentren zu schließen. Die Regelung wurde am Wochenende verkündet und trat bereits mit dem heutigen Montag in Kraft. Lebensmittelgeschäfte, Kultureinrichtungen (Kinos, Bibliotheken, Galerien, Theater, etc.) und auch Fitnesscenter dürfen bis 21 Uhr geöffnet haben. Neben der Maskenpflicht und Abstandsregeln gelten auch Personenbegrenzungen pro Quadratmeter, die sich je nach Betrieb jedoch unterscheiden.

Kolo um Denkmal
Nachdem die Verschärfungen bekannt wurden, versammelten sich zahlreiche Bürger in der Hauptstadt, um gegen die Maßnahmen zu protestieren. Für besonders großes Aufsehen sorgten Demonstranten, die ohne Maske und Abstand rund um das Stefan-Nemanja-Denkmal den bekannten Balkan-Reigen „Kolo“ tanzten.

In der Politik sorgte diese Protestaktion für heftige Reaktion. Der Belgrader Vizebürgermeister Goran Vesić bezeichnete den Kolo als „Niederlage aller Bürger“ und „Verhöhnung der Ärzte und all jener, die gegen das Virus tagtäglich im Einsatz sind“. „Sowohl die Stadt Belgrad als auch ich sind der Ansicht, dass alle bestraft gehören, die die Corona-Maßnahmen mit der Organisation von Partys und anderen Zusammenkünften missachten“, betonte Vesić.

Das Video vom Kolo am Savski Trg findet auf der zweiten Seite!

Vorheriger ArtikelBekommen Arbeitslose nochmals einen 450 Euro-Bonus?
Nächster ArtikelCorona-Fete: Polizei crasht 18.Geburtstag
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!