Start News Panorama Schlag gegen Balkan-Mafia: 14 Verhaftungen und Drogen im Wert von 8,6 Mio...
EUROPAWEITE ERMITTLUNGEN

Schlag gegen Balkan-Mafia: 14 Verhaftungen und Drogen im Wert von 8,6 Mio Euro

Balkan-Mafia-Drogen-14-Verhaftungen
Europaweite Ermittlungen, denen das Bundeskriminalamt vorsaß, sowie monatelange Observationen führten schließlich zu den Verhaftungen. (FOTOS: BMI, iStockphoto - Symbolbild)

Dank des österreichischen Bundeskriminalamtes wurden insgesamt 14 Verdächtigte verhaftet und Suchtgift im Wert von 8,6 Millionen Euro festgestellt. Auch eine Verbindung zum Wiener Mafia-Mord soll bestehen.

Die Balkan-Mafia-Bande hatte bei der Verhaftung unglaubliche 112 Kilo Kokain, 71 Kilo Amphetamin, 19 Kilo Marihuana, fünf Kilo Cannabisharz und 3,6 Kilo Heroin bei sich. Die Verbindungen der kriminellen Organisation sollen sich über Europa bis nach Südamerika erstrecken, von wo aus sie auch Kokain-Lieferungen bezogen haben sollen.

Wie nun öffentlich gemacht wurde, arbeite man bereits seit 2017 intensiv an diesem Fall. Europaweite Ermittlungen, denen das Bundeskriminalamt vorsaß, sowie monatelange Observationen führten schließlich zu Verhaftungen in mehreren Ländern.

Handschellen klickten in ganz Europa
Bereits im September 2017 kam es in Deutschland zu den ersten fünf Verhaftungen von mutmaßlichen Mitgliedern des serbisch-montenegrinischen Clans. Im Mai 2018 klickten die Handschellen für einen weiteren Verdächtigen in Frankreich. Zum Jahreswechsel folgte jedoch der größte Schlag im Kampf gegen die Balkan-Mafia in Wien. Insgesamt acht Personen wurden damals verhaftet.

Verbindung zu Mafia-Mord in Wiener Innenstadt
Am 21. Dezember kam es in der Wiener Innenstadt zu einem Mafia-Auftragsmord, der auf der Feindschaft zweier Mafia-Clans aus Montenegro beruht. (KOSMO berichtete) Bisher forderte die Fehde zwischen den Banden aus Kotor 24 Tote. Die verhafteten Personen sollen in direkter Verbindung zu diesem Fall stehen. Drei der Verdächtigen standen in direktem Kontakt mit einem der beiden Opfer.

Vorheriger ArtikelGoogle sperrt Huawei: Geht der Handy-Gigant jetzt zu Grunde?
Nächster ArtikelVater verhaftet: Dreijährige sollte zum Sextreffen mitkommen!
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!