Start News Panorama
MONTENEGRO

Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica (FOTOS & VIDEO)

Breaking News
(FOTO: iStockphoto)

Wie vonseiten der montenegrinischen Regierung bestätigt wurde, bewarf ein Mann das Botschaftsgebäude mit einer Bombe und richtet sich danach selbst.

Kurz nach Mitternacht warf der Verdächtige eine Handgranate auf das Botschaftsgebäude der Vereinigten Staaten von Amerika in der montenegrinischen Hauptstadt Podgorica. Nach dem Anschlag nahm sich Mann mit einer weiteren Handgranate selbst das Leben.

LESEN SIE AUCH: Blitzabschiebung: „Grazer Islamist“ nach Bosnien ausgeflogen

Erst vor einigen Tagen wurde berichtet, dass der verdächtige 26-Jährige aus der Untersuchungshaft entlassen wurde. Nun soll er bereits nach Bosnien abgeschoben worden sein.

 

Ermittlungen auf Hochtouren
Auch vonseiten der US-Regierung wurde der Anschlag bestätigt und angekündigt, dass der Fall in enger Zusammenarbeit mit der Exekutive Montenegros zur Gänze aufgeklärt werden wird. Auch mögliche Mittäter, die nicht direkt am Anschlag beteiligt waren, werden vermutet.

„Eine halbe Stunde nach Mitternacht verübte eine Person Selbstmord mit einem Sprengkörper. Unmittelbar vor dem Selbstmord bewarf die Person das US-Botschaftsgebäude mit einem weiteren Sprengkörper von der Kreuzung beim Sportzentrum aus. Aller Wahrscheinlichkeit nach handelt es sich um eine Handgranate. Die Ermittlungen und Personenidentifizierung laufen gerade. Die Staatsanwaltschaft befindet sich vor Ort und leitete die Untersuchungen. Leitung der Polizei von Montenegro“, so die montenegrinische Regierung auf Twitter.

LESEN SIE AUCH:

 

(FOTO: Screenshot)

USA reagiert
Die US-Botschaft leitete jegliche Anfragen vonseiten der Journalisten an die zuständigen Organe in Montenegro weiter. Laut neuesten Informationen soll durch diesen Anschlag kein Mensch zu Schaden gekommen. Auch das Gebäude der Botschaft soll unbeschadet sein.

Auf der offiziellen Website der US-Botschaft wurde eine Sicherheitswarnung veröffentlicht. Dort informieren sie, dass ein Sicherheitsrisiko bestehe, weshalb sie US-Bürger bis auf Widerruf davor warnen, sich in der Nähe des Botschaftsgebäudes aufzuhalten.

Der Untersekretär des State Departements, Steven Goldstein erzählte gegenüber der „New York Times“, dass es Augenzeugen den Handgranatenanschlag beobachtete. Goldstein fügte hinzu, dass die das Areal des Botschaftsgebäudes auf weitere Bomben durchsucht wurde. Es wurden keine weiteren Sprengkörper gefunden.

LESEN SIE AUCH: Montenegro wird bis 2022 der Europäischen Union beitreten

“Montenegro erwartet, in den nächsten fünf Jahren ein vollwertiges EU-Mitgliedsland zu sein”, so der Außenminister Darmanović bei seinem Besuch in Wien.

 

Sowohl vonseiten des State Departement als auch der montenegrinischen Regierung war zu hören, dass das Motiv immer noch unklar ist. Ebenso werden erst die Ermittlungsergebnisse zeigen, ob es sich um einen geplanten Selbstmordanschlag handelt.

Fotos und Videos vom Tatort in Podgorica findet ihr auf der zweiten Seite!

Wie finden Sie den Artikel?