Terrorschütze von Neuseeland verehrte serbische Helden und Tschetnik-Lieder (FOTOS & VIDEOS)

ANGRIFF AUF MOSCHEEN

Terrorschütze von Neuseeland verehrte serbische Helden und Tschetnik-Lieder (FOTOS & VIDEOS)

24573
Neuseeland-Schütze-Serbien-Helden-Tschetnik
(FOTO: Screenshots/Twitter)

Teile diesen Beitrag:

In der neuseeländischen Stadt Christchurch wurde am Freitag ein Angriff auf zwei Moscheen verübt. Laut Regierung sind dabei 40 Menschen erschossen worden. Bisher wurden vier Personen verhaftet. Eine Entwarnung durch die Polizei gibt es noch nicht.

„Wir verurteilen diese Attacke, die von einem rechtsextremistischen gewalttätigen Terroristen begangen wurde, aufs Schärfste“, so der Premierminister Scott Morrison, der den Angriff als Terrorakt bezeichnet. Ministerpräsidentin Jacinda Ardern sprach von einem der dunkelsten Tage für Neuseeland.

Die Angriffe richteten sich gegen zwei muslimische Gotteshäuser in Christchurch, in denen sich Gläubige zum Beten versammelt hatten, ehe die Täter mit Schusswaffen und Bomben angriffen. Mindestens 40 Personen verloren bei den Angriffen ihr Leben, 20 weitere sollen verletzt worden sein.

Aufruf zur Schließung aller Moscheen
Aus Sicherheitsgründen verkündete Polizeichef Mike Bush, dass alle Moscheen im Lande schließen sollte. Bush fügte hinzu, dass bisher drei Männer und eine Frau verhaftet wurde und dass man nicht davon ausgehen könne, dass die Angriffe auf die Stadt Christchurch beschränkt seien.

„Zu diesem Zeitpunkt sollten wir keine Annahmen machen“, so der Polizeichef, der noch keine Entwarnung geben kann. Laut einigen Berichten sollen auch Sprengsätze an Autos montiert gewesen sein, die von Experten entschärft worden sein sollen.

Täter streamten auf Facebook
Wie zahlreiche Medien berichten, sollen die mutmaßlichen Täter ihre Angriffe live im Internet übertragen haben. Einer der Verhafteten veröffentlichte dort auch ein 37 Seiten langes Manifest, in welchem er selbst von „Terroranschlägen“ spricht.

In seiner Kundmachung bekennt er sich als Anhänger der rechten US-Politikkommentatorin Candance Owens und beschreibt seine „Inspiration“ durch den britischen Faschistenführer aus den 1930er Jahren, Oswald Mosley. Er selbst sieht sich als „extremistischen rechtsradikalen Gewalttäter“.

Verbindung zu Serbien und Montenegro?
Neuseeländische Medien veröffentlichten Fotos der Waffen eines der Attentäter. Darauf sind unter anderem die Namen der wichtigsten Figuren des Kosovo-Epos, Car Lazar und Miloš Obilić, sowie anderer historischer Persönlichkeiten aus Serbien und Montenegro zu finden.

Im Hintergrund des Videos konnte man laut australischen und neuseeländischen Medien auch das Tschetnik-Lied „Karadžiću vodi Srbe svoje“ („Karadžić, führe deine Serben“) hören. Inwieweit der Verdächtige in Verbindung zum Balkan steht, ist bis dato noch nicht bekannt.

Aufgrund der anderen Aufschriften auf seinen Schusswaffen kann man schließen, dass der Australier und mutmaßliche Schütze in den zahlreichen historischen Persönlichkeiten Helden sieht, die „erfolgreich gegen den Islam kämpften“. Unter anderem ist auf einem Magazin auch „Vienna 1683“, das Jahr der Zweiten Türkenbelagerung zu lesen.

Fotos und Videos vom brutalen Terroranschlag findet ihr auf der zweiten Seite! (Achtung, verstörender Inhalt)

Teile diesen Beitrag: