Start News Panorama Tourist zahlte 1.850 Euro für zwei Sandwiches und ein Croissant
STRENGE SICHERHEITSKONTROLLEN

Tourist zahlte 1.850 Euro für zwei Sandwiches und ein Croissant

Kosmo-Sandwiches
(FOTO: iStockphoto/VeselovaElena)

Zwei Sandwiches und ein Croissant aus einem Fast Food Restaurant kosteten einen Mann satte 2.600 australische Dollar (ca. 1.850 Euro). Bei der Einreise in Australien wurden am Flughafen Darwin die Lebensmittel von den Zollbeamten konfisziert und der ahnungslose Tourist, der von seinem Urlaub auf Bali nach Australien zurückreiste, mit der beachtlichen Geldsumme bestraft.

Der Vorfall ereignete sich nur wenige Tage nach der Einführung der neuen, biometrischen Sicherheitschecks und strengeren Einreiseregeln durch die australischen Grenzbehörden, berichtet CNN. Der Grund für die strengen Sicherheitskontrollen war der Ausbruch der Hand-Fuß-Mund-Krankheit (HFMD) auf Bali, einem beliebten Reiseziel australischer Touristen.

Da sie im Rucksack des Touristen zwei nicht deklarierte Sandwiches und ein Schinkencroissant fanden, konfiszierten die Zollbeamten die Lebensmittel und sprachen die Strafe von rund 1.850 Euro aus. Das australische Landwirtschaftsministerium teilte mit, dass bei dem Mann „einige meldepflichtige gefährliche Lebensmittelprodukte“ gefunden wurden, unter anderem das besagte Fast Food Frühstück.

Kein Mitleid

„Das wird für diesen Reisenden wohl das teuerste Frühstück in seinem Leben sein“, meinte der australische Landwirtschaftsminister Murray Watt in einer Erklärung, in der er sich zu dem Vorfall und zu der allgemeinen Sicherheitslage in Australien äußerte.

„Die Geldstrafe beträgt die doppelten Preis eines Flugtickets nach Bali, aber mein Mitleid mit jenen, die gegen die strengen australischen Bio-Sicherheitsmaßnahmen verstoßen, hält sich in Grenzen. Dieser Fall zeigt, dass sie gefasst werden“, meinte der Minister.