Start NEWS POLITIK Trotz Kritik aus Bosnien: Milanović zeichnet bei Oluja-Feierlichkeit umstrittenen General aus (VIDEO)
KROATIEN

Trotz Kritik aus Bosnien: Milanović zeichnet bei Oluja-Feierlichkeit umstrittenen General aus (VIDEO)

Milanovic_Jelic
Foto: Screenshot

In Kroatien wird heute der “Tag des Sieges und der heimatlichen Dankbarkeit” gefeiert.

Historisch gemeint ist die Rückeroberung der von den serbischen Paramilitärs zwischen 1991 und 1995 besetzten Krajina, die mit der Operation “Oluja” wieder unter die Kontrolle Kroatiens gebracht wurde. Wie in einem KOSMO-Kommentar gestern berichtet, wird in Kroatien an diesem Tag gefeiert während in Serbien gleichzeitig Trauerfeiern wegen der Vertreibung von 200.000 Serben aus dem Gebiet stattfinden.

Kritik aus Bosnien
Doch bei den diesjährigen Feierlichkeiten sind auch nicht nur – wie erwartet – in Serbien und Kroatien die Wogen hochgegangen. Dass der kroatische Staatspräsident Zoran Milanović die heutigen Oluja-Feierlichkeiten zum Anlass nahm, mehrere in die Operation verwickelten Generäle der damaligen Zeit auszuzeichnen, würde in Bosnien-Herzegowina wohl kaum für Aufregung sorgen. Wäre nicht etwa Zlatan Mijo Jelić dabei, ein pensionierter General der in Bosnien-Herzegowina für Kriegsverbrechen angeklagt wurde.

Konkret wird ihm laut Anklage aus Bosnien-Herzegowina vorgeworfen, Kriegsverbrechen an bosniakischen Zivilisten begangen zu haben und zwar im Zeitraum von 1993 bis 1994 in Mostar. Genau gesagt geht es um das Lager für Gefangene namens “Heliodrom” nahe Mostar. Jelić war zugleich der letzte Befehlshaber der Spezialpolizei des selbsternannten kroatischen Parastaates Herceg-Bosna.

“Nicht jeder ein Kriegsverbrecher”
In Bosnien-Herzegowina äußerten sich mehrere kritisch zur Verleihung der außerordentlichen Auszeichnung an Jelić. “Das ist nicht mit dem europäischen Werten vereinbar, das ist ein großer Rückschritt”, so die bosniakische Parte SDA in einer Presseaussendung. Milanović selbst konterte damit, dass der führende bosniakische Vertreter Bakir Izetbegović regelmäßig das Grab vom in Den Haag als Kriegsverbrecher verurteilten Rasim Delić besuche.

“Nicht jeder, der in Haag verurteilt wurde, ist auch ein Kriegsverbrecher”, so Milanović.

Das Video der Veranstaltung könnt ihr auf der nächsten Seite sehen!