Start NEWS SPORT US Open: Đoković verpasst unter Tränen historischen Sieg
KEIN GRAND SLAM

US Open: Đoković verpasst unter Tränen historischen Sieg

(FOTOS: Twitter)

Es hätte der größte Sieg in der Geschichte des Tennis werden können… doch leider scheiterte das serbische Tennis-Ass Novak Đoković direkt vor der Zielgerade. Der Grand Slam-Traum ist (vorerst) zu Ende geträumt.

Eigentlich war alles vorbereitet. Novak Đoković hätte in New York an diesem Abend Geschichte schreiben können. Er ging auch als Favorit in das Endspiel der US Open gegen Daniil Medwedew. Hätte er den Russen besiegt, hätte der Serbe nicht nur den 21. Major-Titel in der Tasche gehabt und wäre damit alleiniger Rekordhalter gewesen, sondern auch Tennis-Geschichte geschrieben. Denn er wäre der erste Mann seit Rod Laver 1969 (also vor 52 Jahren) gewesen, der den begehrten Grand-Slam, also den Sieg bei allen vier Majors innerhalb einer Saison, gewinnen konnte. Doch dann kam alles anders…

Đoković verpasst unter Tränen historischen Sieg
Sogar der 83-jährige Australier Rod Laver, dem es als letzter gelang, den Grand Slam zu holen, saß im Publikum, um seinem Nachfolger nach der Partie die Hand zu schütteln. Doch leider kam es nicht dazu. Denn der 25-jährige Russe Daniil Medwedew bezwang den Weltranglistenersten am Sonntag (Ortszeit) in New York 6:4, 6:4, 6:4 und verhinderte damit den Triumpf des Serben beim Grand-Slam Turnier.

Nach diesem verdienten und doch etwas überraschenden Sieg von Medwedew brach Đoković in Tränen aus und der Russe richtete rührende Worte an seinen Kontrahenten:  „Sorry Novak und Fans. Wir wussten alle, was er heute versucht hat, zu erreichen“, sagte Medwedew in seiner Rede bei der Siegerehrung und sprach dann direkt zu seinem unterlegenen Kontrahenten: „Ich habe das noch nie zu jemandem gesagt, aber ich sage es jetzt zu dir: Für mich bist du der größte Tennisspieler der Geschichte.“

Dennoch bedankte sich Đoković nach seiner Niederlage bei seinen Fans: „Mein Herz ist gefüllt mit Freude und ich bin der glücklichste lebende Mann, weil ihr mir das Gefühl gegeben habt, speziell zu sein. Ihr habt meine Seele berührt. Ich habe mich in New York noch nie so gefühlt. Danke euch vielmals. Ich liebe euch und ich sehe euch bald wieder.“

Der 34 Jahre alte Serbe muss sich nun übrigens weiterhin den Rekord für die meisten Grand-Slam-Titel mit Rafael Nadal und Roger Federer teilen. Alle drei haben bisher 20 solcher Titel errungen.