Start Inland
MIGRATION

Verschärfte Grenzkontrollen in Österreich: 200 Polizisten im Einsatz

OESTERREICH_GRENZKONTROLLE
FOTO (iStock)

Seit Donnerstag, 0.00 Uhr werden an der slowakisch-österreichischen Grenze Grenzkontrollen durchgeführt, 200 Polizeibeamte sind im Burgenland, an der Donau, in Wien und Niederösterreich – einschließlich Grenzübergang Berg (Bruck an der Leitha) – im Einsatz.

Die Verzögerungen an der Grenze sind derzeit kurz, am Donnerstagmorgen betrug die Wartezeit am Grenzübergang Berg rund fünf Minuten. Wie am Mittwoch angekündigt, werden vorrangig große PKW, Kastenwagen und Kleinbusse kontrolliert. Letztere hatten in den letzten Monaten mit Verkehrsunfällen mehrfach für Schlagzeilen gesorgt.

Die Grenzkontrollen seien wegen der Schlepper notwendig, denn auch Tschechien kontrolliere seit Mittwoch die Grenzen zur Slowakei, so Raimund Schwaigerlehner von der Landespolizeidirektion Niederösterreich. „Die Tschechische Republik hat angekündigt auch mit heute Grenzkontrollen zur slowakischen Republik durchzuführen. Österreich hat da auch sofort reagiert, um Schleppern eine Ausweichroute zu schließen, und auch in Österreich zur Slowakei Grenzkontrollen durchzuführen.“

Die Grenzkontrollen verlaufen reibungslos und bedeuten für Reisende keine nennenswerten Verzögerungen. Für viele sind die Grenzkontrollen nichts Neues, denn an der Grenze zur Slowakei wurde während der Coronapandemie monatelang kontrolliert.

Wie finden Sie den Artikel?