Start LIFESTYLE Was steckt hinter dem schrägen Sex-Fetisch „Feeding“?
EROTISCH?

Was steckt hinter dem schrägen Sex-Fetisch „Feeding“?

(FOTO: iStockphoto)

Beim Liebesspiel hat jeder Mensch andere Grenzen und für jeden ist etwas Anderes erotisch. Doch von diesem Fetisch haben die meisten von euch garantiert noch nie etwas gehört…

„Feeder Syndrom“ – so bezeichnet man ein erotisch besetztes, krankhaftes Mästen des Partners. Man verspürt also bei diesem Fetisch sexuelle Befriedigung, wenn man seinen Partner mit Essen vollstopft. Dieses Verhalten resultiert oftmals in einer Fettleibigkeit. Doch welcher Reiz verbirgt sich genau hinter diesem Fetisch?

Beim „Feeding“ kommen nur ungesunde Dinge mit viel Fett und Zucker für den Partner auf den Tisch. Der „Feeder“ empfindet dabei das Füttern seines Partners als sexuell anregend. Meistens tritt dieses Phänomen in heterosexuellen Beziehungen auf und in den meisten Fällen ist der „Feeder“ selbst normalgewichtig.

Der Anreiz dieses Fetisches ist oftmals eine übergewichtige Frau (in selteneren Fällen ein übergewichtiger Mann). Oftmals ist dabei die Frau zu Beginn der Beziehung nicht dick, sondern ebenfalls normalgewichtig. Meistens geschieht das Füttern in gegenseitigem Einverständnis, manchmal kann es jedoch vorkommen, dass der eine Partner heimliches „Feeding“ mit dem anderen betreibt.

Bei diesem Fetisch geht es um eine Spielform von Dominanz und Abhängigkeit. Die gefütterte Person, der „Feedie“, ist dabei total abhängig vom „Feeder“ und ist für diesen das Fetischobjekt. Doch dieser Fetisch kann auch gefährliche, gesundheitliche Folgen für den „Feedie“ haben. Sein Leben kann schwer durch Bluthochdruck, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingeschränkt sein. Manchmal geht es sogar so weit, dass der „Feedie“ zum Pflegefall wird und nicht mehr aufstehen kann.