Start Politik
Notfallplan Nuklearkatastrophe

Westen bereit Panik-Plan bei Atomwaffeneinsatz vor

Symbolbild (FOTO: iStockphoto)

Experten gehen davon aus, dass der angedrohte Atomwaffeneinsatz seitens des russischen Präsidenten Wladimir Putin nur eine Warnung ist, um den Westen zu verunsichern.

Obwohl eine Nuklearkrise nicht als wahrscheinliches Szenario angesehen wird, bereiten westliche Länder “gut strukturierte Pläne” vor, um Panik zu verhindern, falls Russland Atomwaffen in der Ukraine einsetzt, schreibt der Guardian.

Ein anonymer Beamter aus dem Westen berichtete, dass man sich auf eine Vielzahl von Szenarien vorbereitete, um den Teil der Bevölkerung zu beruhigen, der sich vor einer Eskalation eines nuklearen Konflikts fürchtet.

Während des letzten Monats machten die Ukrainer große Fortschritte auf dem Kriegsfeld, worauf Wladimir Putin mit dem Kommentar reagierte , dass er das russische Territorium „mit allen möglichen Mitteln“ verteidigen werde.

„Putins Äußerungen zum Einsatz von Atomwaffen sind sehr unverantwortlich. Kein anderes Land spricht über den Einsatz von Atomwaffen in und um die Ukraine, daher betrachten wir dies nicht als Atomkrise”, sagte der zuvor erwähnte Beamte und fügte hinzu: „Putin muss wissen, dass der Einsatz von Atomwaffen das Tabu brechen würde, das seit 1945 besteht, und dass dies schwerwiegende Folgen für alle haben würde.”

Antwort des Westens

Während der nationale Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan, Ende August erklärte, dass die russische Detonation einer Atombombe “katastrophale Folgen” haben würde, gibt es keinen öffentlichen Konsens darüber, wie die westlichen Länder darauf reagieren würden.

Emmanuel Macron gab bekannt, Frankreich werde sich nicht in gleicher Weise revanchieren.

Der Beamte, der mit den Medien sprach, wollte die Frage nicht beantworten, aber es wird erwartet, dass die erste Antwort keine Atomwaffen beinhalten würde, um eine schnelle Eskalation des Konflikts zu verhindern.

Experten zweifeln an Putins Drohung

Jeremy Fleming, Leiter des britischen Spionagedienstes GCHQ, gab Anfang dieser Woche bekannt, dass er keine Anzeichen dafür sehe, dass Russland den Einsatz von Atomwaffen in der Ukraine vorbereite.

Auch Experten teilen diese Meinung überwiegend und glauben, dass Putin mit den Atomwaffendrohungen droht, um einerseits den Westen zu verunsichern und andererseits um zu verhindern, dass der NATO-Pakt auf ukrainischer Seite in den Krieg einsteigt.

Wie finden Sie den Artikel?