Start Politik
FAHRPLAN

Wien: Geht der Lockdown am 3. Mai zu Ende?

Bürgermeister Michael Ludwig bei der Lockdown-Konferenz am 12. April (FOTO: PID)

Am Dienstag bespricht Wiens Bürgermeister Michael Ludwig die Corona-Lage mit den Top-Gesundheitsexperten. Anschließend wird der weitere Fahrplan präsentiert. Doch wie wird dieser aussehen?

Um 10 Uhr startet am heutigen Dienstag das Online-Meeting mit den Gesundheitsexperten im Wiener Rathaus. Neben Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) werden auch Vize Christoph Wiederkehr (Neos) und Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) mit dabei sein. Wie bereits am 12. April, sollen auch heute die Experten wieder online dazugeschaltet werden. Mit dabei sind wieder die Intensivmediziner Sabine Schmaldienst, Arschang Valipour und Thomas Staudinger. Auch MedUni-Vizerektor Oswald Wagner, Umweltmediziner Hans-Peter Hutter, Sylvia Hartl (spezialisiert auf Post-Covid), Gynäkologin Barbara Maier sowie Gesundheitsverbund-Chef Michael Binder sollen heute wieder virtuell mit am Tisch sitzen.

Was passiert nach dem 2. Mai?
Vor allem der Handel drängt auf ein Ende des Lockdowns, doch Bürgermeister Michael Ludwig bleibt in Wien weiterhin vorsichtig. Wie bereits bekannt, plant die Bundesregierung österreichweit am 19. Mai alle Branchen zeitgleich zu öffnen. Dazu will sich Wiens Landeschef heute jedoch (noch) nicht äußern. Vielmehr wird Ludwig am Nachmittag erklären, wie es nach dem 2. Mai weitergeht (bis dahin gilt in Wien der harte Lockdown). Die Entscheidung werde rein faktenbasiert sein heißt es aus dem Rathaus.

Am Montag gab es 336 neue Fälle. „Es gibt einen leichten Trend zur Entspannung“, so ein Sprecher des Rathauses. Dennoch wird man in Wien wohl keine großen Öffnungsschritte erwarten können. Den harten Lockdown über den 2. Mai hinaus weiterzuführen, während Niederösterreich öffnet, macht hingegen ebenfalls wenig Sinn. Die realistischste Variante: Der Lockdown wird aufgeweicht, geöffnet wird aber nur in Babyschritten.

Vor der aktuellen Expertenrunde steht diese Variante hoch im Kurs:

  • Ende des harten Lockdowns nach dem 2. Mai: Wiener dürfen – unter den bekannten Auflagen – wieder shoppen und zum Friseur gehen.
  • Wien reißt am 19. Mai nicht alles auf: Eine Gastro-Öffnung außen und innen, sowie ein Aufsperren der Fitnessstudios, das ist für Michael Ludwig dem Vernehmen nach keine Option. In Babyschritten sollen wir Richtung Normalität dribbeln: zuerst Gastro außen, zwei Wochen später innen usw. Immer vorausgesetzt: Die Zahlen, vor allem auf den Intensivstationen, passen.

Quellen und Links:

Wie finden Sie den Artikel?