Start News Chronik
Zusammenhang

Wien-Meidling: Schüsse aus Luftdruckwaffe treffen erneut Passanten

(FOTO: iStock/Susan Vineyard)
(FOTO: iStock/Susan Vineyard)

Innerhalb von zwei Tagen haben Unbekannte in Wien-Meidling zwei Passanten mit Schüssen aus einer Luftdruckwaffe verletzt. Beide Vorfälle ereigneten sich an derselben Örtlichkeit, was zu Spekulationen über einen möglichen Zusammenhang führt.

Das erste Opfer, ein 26-jähriger Mann, befand sich am Montag in einem Park, als er plötzlich von einem Projektil am Kopf getroffen wurde. Trotz der unerwarteten und schmerzhaften Attacke blieb der junge Mann handlungsfähig und alarmierte die Rettung. Notfallmediziner versorgten ihn und brachten ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Einen Tag später

Doch die Serie nahm kein Ende. Nur einen Tag später fielen erneut Schüsse. Diesmal traf es eine 46-jährige Frau, die unbeschwert die Wolfganggasse entlangspazierte. Am Oberschenkel getroffen, alarmierte sie umgehend die Polizei. Danach versorgen Rettungskräfte die Frau und brachten sie ins Spital.

Die Ermittlungen zu diesen beunruhigenden Vorfällen wurden vom Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Süd, übernommen. Die Vernehmungen der beiden Opfer stehen noch aus und die Frage, wer hinter den Schüssen steckt und woher sie kamen, ist derzeit noch offen.

Die Möglichkeit eines Zusammenhangs zwischen den beiden Vorfällen wird nicht ausgeschlossen. Doch trotz der räumlichen Nähe und zeitlichen Abfolge bleiben die Hintergründe der Attacken völlig unklar.

Festnahme in Floridsdorf: Einbrecherbande vom Balkan verhaftet

Die Wiener Bevölkerung und insbesondere die Bewohner von Meidling hoffen auf eine schnelle Aufklärung der Vorfälle. Denn auch wenn es „nur“ eine Luftdruckwaffe war, die hier zum Einsatz kam – die Verletzungen und der Schock für die Opfer sind real. Die Polizei bittet daher um Mithilfe aus der Bevölkerung, um den oder die Täter schnellstmöglich zu fassen.

KOSMO Kreativ
KOSMO Kreativ