Start News Zu laut gesungen: Kleinste Eule Europas erschossen
ÖSTERREICH

Zu laut gesungen: Kleinste Eule Europas erschossen

ZWEGOHREULE_ERSCHOSSEN_BIRDLIFE
(FOTO: BirdLife Österreich)

In Niederösterreich wurde eine seltene Eule erschossen, weil sie zu laut gesungen hat.

„Dass gleich zur Waffe gegriffen wird, weil ein harmloser Vogel seinen Gesang vorträgt, schockiert mich sehr“, so Johannes Hohenegger, Greifvogelexperte von BirdLife Österreich. Die Eule wurde von einem Unbekannten im Bezirk Neunkirchen (Niederösterreich) erschossen. Die Untersuchung ergab einen Durchschuss.

Gefunden wurde die Zwergohreule von Kindern in ihrem eigenen Garten, tot unter dem Brutbaum.

Der Vogel soll sich auf ein Privatgrundstück niedergelassen haben, um zu balzen und führte im Zuge dessen sein Paarungslied vor. Damit verärgerte die kleine Eule wohl einen Anrainer, der zur Schusswaffe griff. Sowohl der lokale Jagdleiter als auch BirdLife Österreich wurden informiert und das Landeskriminalamt (LKA) ermittelt bereits.

Besonders schlimm: Die „Zwergohreule ist in Niederösterreich als Brutvogel de facto ausgestorben“, erklärt Greifvogelexperte Hohenegger. Der Vogel gehört zum „nichtjagdbarem Federwild“ und darf daher nicht absichtlich getötet werden.