Start NEWS PANORAMA 72 Prozent der importierten Corona-Infektionen stammen vom Balkan
WIEN

72 Prozent der importierten Corona-Infektionen stammen vom Balkan

(FOTOS: iStockphotos)

In den vergangenen Wochen stehen Reiserückkehrer im Fokus des Kampfes gegen eine Ausbreitung des Coronavirus. Neueste Zahlen aus Wien zeigen, dass fast Dreiviertel aus den Balkanländern stammen.

Bereits seit mehreren Wochen herrscht für die Staaten des Westbalkans höchste Reisewarnstufe. Mit Montag gilt diese auch für Kroatien. Eine Rückreise nach Österreich ist daher laut Verordnung mit einer Testpflicht verbunden. Man muss sich also entweder bereits im Ausland auf das Coronavirus testen lassen oder diesen innerhalb von 48 Stunden in Österreich nachholen. Die PCR-Tests müssen auf eigene Kosten durchgeführt werden.

Neueste Zahlen aus Wien
Auf Anfrage erhielt KOSMO aktuelle Statistiken aus dem Büro des Wiener Gesundheitsstadtrates Peter Hacker. In den letzten zehn Wochen stieg der der Anteil an Infektionen, die auf Reiserückkehrer zurückzuführen auf bis zu knapp 17 Prozent (Kalenderwoche 33). Wenn man sich die Länder ansieht, aus welchen Personen infiziert nach Österreich reisen, so führt Kroatien mit knapp 20 Prozent die Liste klar an. Die Daten beschreiben den Zeitpunkt von Mitte Juli bis Mitte August.

Auf dem zweiten Platz befindet sich der Kosovo mit 14,6 Prozent, gefolgt von der Türkei (12,8 Prozent) und Serbien (8,5 Prozent). Alle Balkanstaaten zusammengefasst ergibt sich somit ein Wert von 72 Prozent – d.h. fast drei von vier Corona-positiven Rückreisenden.

„Zehn infizierte Heimkehrer haben im Durschnitt 40 direkte Kontaktpersonen, die isoliert und auf das Coronavirus getestet werden. Von diesen Kontaktpersonen sind wiederum acht durchschnittlich positiv“, erklärte uns der Pressesprecher von Peter Hacker, Mario Dujaković.

Die genauen Statistiken findet ihr auf der zweiten Seite!