Start NEWS POLITIK “Alarmiernde Entwicklung”: Jetzt kommen 4 neue Corona-Maßnahmen in Österreich
PRESSEKONFERENZ

“Alarmiernde Entwicklung”: Jetzt kommen 4 neue Corona-Maßnahmen in Österreich

(FOTO: BKA/Andy Wenzel, iStockphoto)

Am Donnerstag sprach der Gesundheitsminister Rudolf Anschober in einer Pressekonferenz von einer “alarmierenden Entwicklung” – und stellte vier Maßnahmen vor.

“Dieser Trend muss uns zu denken geben. Wir haben eine sehr, sehr alarmierende Entwicklung” sagte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) am Donnerstag im Ministerium. In der Vorwoche gab es in den Krankenhäusern einen Anstieg von 10 Prozent an Corona-Patienten, die Intensivbetten-Auslastung stieg sogar um 20 Prozent an. Anschober möchte nun gegensteuern: “Wir können das Ruder herumreißen“, sagt Anschober. Dafür hat er vier neue COVID-19-Maßnahmen präsentiert:

Verschärftes Ausreise-Regime:
Ab einer Inzidenz von 400 wolle man ein “Sicherungsnetz für uns alle” ausdehnen: Entweder Ausreiseregelungen für die Hotspot-Gemeinden oder für den ganzen Bezirk. Das bedeutet: Ohne Vorlage eines negativen Tests, kein Verlassen der eigenen Region.

Polizei-Schwerpunkte:
Laut Anschober solle es nun in allen Bundesländern Schwerpunktkontrollen der Exekutive in den von COVID-19 am meisten betroffenen Gemeinden geben. Das Innenministerium und die Landeshauptleute würden dies gemeinsam durchsetzen.

FFP2-Masken ausweiten:
Die FFP2-Maskenpflicht wird noch weiter ausgeweitet und für bestimmte Sektoren soll es strenge Kontrollen geben. Unklar ist noch, wo genau diese Erweiterung kommen soll. Erneut wies der Gesundheitsminister darauf hin, dass FFP2-Mund-Nasen-Schutz auch im Freien an belebten Orten sinnvoll sei.

Nachschärfung in Betrieben:
Zudem kündigt Anschober neue Präventionskonzepte für Betriebe mit mehr als 50 Angestellte an, die diese ähnlich wie Gastro- und Kulturbranche erstellen sollen. Auf den Sozialräumen solle dort ein Schwerpunkt liegen. Diese seien “Orte, an denen unbewusst Ansteckungen passieren” und Corona-Cluster entstünden, sagte der Minister. Was darin geregelt werden könnte: Wie oft werden Tische desinfiziert, FFP2-Gebot in kleinen Räumen, Personengrenzen für gewisse Bereiche.