Start NEWS CHRONIK „Bombe an Bord“: AUA-Airbus musste am Boden bleiben
WIEN-SCHWECHAT

„Bombe an Bord“: AUA-Airbus musste am Boden bleiben

Symbolbild (FOTO: iStockphoto, Oliver Roesler_Austrian Airlines)

In einem Flugzeug der Austrian Airlines wurde am Donnerstag eine handgeschriebene Nachricht mit dem Text „Bombe an Bord“ gefunden.

Sofort wurden die Polizei und der Sicherheitsdienst des Flughafens darüber verständigt. Der AUA-Flug OS 463 nach Manchester wurde evakuiert und das Flugzeug auf Sprengkörper untersucht. „Wir habe in solchen Fällen ein sehr strenges Prozedere“, so der AUA-Sprecher Peter Thier gegenüber der APA.

Falscher Alarm
Die Sicherheitskräfte konnten jedoch keine Bombe an Bord finden und die A319 ist wieder im Einsatz. Nichtsdestotrotz wurde der Flug nach Manchester und der Rückflug nach Wien gestrichen. „Solche Dinge passieren selten, aber doch. Wir müssen das sehr ernst nehmen. In diesem Fall scheint es sich um einen schlechten Scherz gehandelt zu haben“, fügte Thier hinzu.