Start NEWS CHRONIK Bosnierin schmuggelte Drogen in Stofftier nach Österreich
TIROL

Bosnierin schmuggelte Drogen in Stofftier nach Österreich

Symbolbild (FOTO: iStockphoto)

Die 29-Jährige soll mehrfach illegale Suchtmittel in einem präparierten Stofftier von Deutschland aus nach Tirol geschmuggelt haben.

In Innsbruck angekommen soll die bosnische Staatsbürgerin Heroin und Kokain am Schwarzmarkt verkauft und sich so eine goldene Nase verdient haben. Bereits im Dezember 2019 klickten die Handschellen für die 29-Jährige. Der Fall wurde jedoch erst jetzt öffentlich gemacht.

Zufallsfund bei Rettungseinsatz
Auf die Dealerin stießen die Exekutivbeamten komplett zufällig. Bei einem Rettungseinsatz stellten Polizeibeamten Suchtmittel und dazugehörige Utensilien fest. Später wurden auch elektronische Datenträger ausgewertet und eine Telefonüberwachung durchgeführt.

Ende Dezember wurde sie schlussendlich auf frischer Tat ertappt, als sie am Hauptbahnhof in Innsbruck versuchte 200 Gramm Kokain und 50 Gramm Heroin einzuführen. Spätere Analysen zeigten, dass das Kokain über einen hohen Reinheitsgehalt verfügte und von guter Qualität war.


Mindestens 8 Schmuggelfahrten
Der 29-Jährigen wird vorgeworfen, zwischen April und Dezember 2019 mindestens acht Mal Drogen geschmuggelt zu haben. Insgesamt sollen im präparierten Stofftier rund 1,7 Kilogramm Kokain und 250 Gramm Heroin von Deutschland aus nach Österreich gebracht worden sein.

Laut Polizei beläuft sich der Straßenverkaufswert auf rund 190.000 Euro. Zu Hause in Innsbruck angekommen soll die Bosnierin dann die Drogen gestreckt und für den Weiterverkauf portioniert haben.

Der Exekutive gelang es auch, Abnehmer und andere Dealer, die mit der 29-Jährigen zusammenarbeiteten, auszuforschen. Dabei wurden 30.000 Euro Bargeld aus Suchtmittelgeschäften, 265 Gramm Kokain, 52,5 Gramm Heroin, 23 Tabletten Ecstasy und eine geringe Menge Cannabis, Amphetamin und diverse rezeptpflichtige Medikamente sichergestellt.