Start COMMUNITY D² im Interview: „Österreicher lieben Balkan-Partys“
INTERVIEW

D² im Interview: „Österreicher lieben Balkan-Partys“

FOTO: Radule Bozinovic

Dragan Žujević und Dejan Božić sind in der Balkan-Community wahrscheinlich jedem bekannt, mit diversen Events, Clubbings und Konzerten haben sie mittlerweile in ganz Europa Fuß gefasst und maßgeblich die Eventszene revolutioniert.

Als „D²“-Duo veranstalten sie Party- und Eventreihen unter dem Titel „I`m from Balkan Bitch“ in Österreich und Deutschland, Bosnien, Kroatien, aber auch die in Wien allseits bekannten und beliebten „Sunday Classics“ und 90’s Balkan Nights. Wir sprachen mit den beiden über Events ,schöne Frauen und zukünftige Pläne…

KOSMO:  Wie geht`s Euch?
Dragan: Alles bestens, Wir schmieden neue Pläne und fokussieren uns dieses Jahr noch besser und noch härter zu arbeiten. Die Erwartungshaltung des Publikums wird immer größer. Und die Qualität unserer Events müssen auf einem hohen Level bleiben.
Dejan: Der Winterschlaf ist vorbei, wir werden dieses Jahr weiter wachsen, es steht viel Arbeit an. Meiner Meinung nach stehen wir noch immer am Anfang und das Potential ist bei weitem nicht ausgeschöpft. Und jetzt machen wir mal den Fićo für den Frühling fit (lacht – siehe Fotos).

Ich kann mich noch erinnern als es nur das „I`m from Balkan Bitch“ T-Shirt und die „Sunday Classics“ gab. Mittlerweile ist das aber viel mehr als eine Party und ein T-Shirt geworden…
Dragan: Definitiv. Natürlich geht es einerseits um die „I`m from Balkan Bitch“-Wear, die wir gegründet haben, aber mittlerweile laufen unter diesem Titel sehr gut besuchte Events – und zwar nicht nur in Wien. Wir haben letztes Jahr den Schritt geschafft, die IAMFBB-Events in ganz Österreich zu verbreiten. So veranstalteten wir Events in Mattersburg, Salzburg, Linz, Innsbruck und Villach (Graz, Kemeten, St. Pölten , Wien . In Deutschland konnten wir mittlerweile auch Fuß fassen, in München und Frankfurt waren wir bereits, weitere Städte in Deutschland folgen noch. Wir bringen den Clubs ein Konzept, welches anders ist als die klassischen Balkan-Partys mit einem Sänger und einem Konzert. Unsere Partys sind zugleich ein Happening mit vielen Programmpunkten und einer facettenreichen Show mit mehreren DJ`s. Es ist für Jeden etwas dabei und die Resonanz der letzten Jahre ist überwältigend. Alle Clubs, die mit uns einmal eine IAMFBB-Party gemacht haben, buchen uns immer wieder und wieder.
Dejan: Es hat sich zu einem Lebensstil entwickelt, einer Gemeinsamkeit.  In unseren Events steckt viel Arbeit, Kreativität und Herzblut. Wir machen mittlerweile fast nur noch das und stecken unsere volle Energie in die Unterhaltung und das Vergnügen unseres Publikums.

LESEN SIE AUCH: Wie man eine Balkan-Party überlebt

  

 Wir lieben es, zu viel Eintritt zu zahlen und Rakija zu trinken. Wir lieben es, uns aufzutakeln und anbraten zu lassen. Wir lieben narodna muzika mit Technobeats. Ja genau: Wir lieben Balkan-Party!

 

 

Was unterscheidet die IAMFBB-Partys von anderen Balkanpartys?
Dragan: Es ist ein komplett anderer Zugang. Wir gehen, wie gesagt, komplett weg von klassischen Balkanparty-Konzepten und stellen jedes Mal ein neues Programm vor. Jedes Mal ist irgendetwas anders, sei es die Showeinlage, die Mitternachtsüberraschung oder die Mischung von Balkantunes mit modernem Trap und RnB-Elementen. Der große Unterschied ist auch die Stimmung. Bei uns merkt man, dass sich Leute aus verschiedenen Kulturen und Milieus vernetzen.
Dejan: Ja… Und mittlerweile zählen wir auf jeder Party immer mehr Österreicher, die zu unseren Partys kommen, es ist eine große Freude Menschen aus verschiedensten kulturellen Backgrounds zusammenzuführen und ihnen unsere Art des Feierns näher zu bringen, Manchen auch beizubringen 😉

Wo waren die meisten Österreicher auf eurer Party und wie hat es ihnen gefallen?
Dragan: In Mattersburg waren die Hälfte des Publikums Österreicher. Das war auch für uns eine neue, herrliche Erfahrung. Wir sind uns auch der Rolle immer mehr bewusst geworden, die wir eigentlich haben: Wir repräsentieren einerseits die Balkan-Kultur und zeigen Menschen anderer Nationen in Österreich und Deutschland (etc…), wie man am Balkan Party macht. Und immer mehr Leute, unter anderem auch einheimische Österreicher, haben Lust auf Balkan-Partys.
Dejan: Fragt sie selbst 😉 es laufen einige unserer Gäste in Österreich rum. Jedes Event ist etwas Besonderes, wenn wir sehen welche Massen wir bewegen und wie glücklich unsere Gäste nach Hause gehen, ab und zu auch mit schweren Beinen oder einem schweren Kopf ;), ist es die größte Genugtuung.

Eure Partys haben einen hohen Frauenanteil…
Dragan: Darauf können wir stolz sein, keine Frage. Wenn die Frauen mit den Partys zufrieden sind, sagt das schon viel über unsere Events aus. Und die männlichen Gäste freuen sich natürlich umso mehr.

Mittlerweile sind ja Partys euer Hauptberuf. Oder?
Dragan: Wir machen nebenbei noch Gastro-Consulting für alle Bekannte(n) und Geschäftspartner, die in diesem Bereich Hilfe brauchen. Neben den IAMFBB-Partys arbeite ich auch als Mentaltrainer mit Sportlern. Ich war schon immer im Sport und habe die Akademie für mentales Training abgeschlossen. Das ist meine zweite Hauptbeschäftigung neben IAMFBB und Sunday Classics.
Dejan: Lange genug habe ich das Bänker dasein gelebt, dass hat sich mittlerweile geändert. Events und Marketing sind mein Vollzeitberuf, die ich mit Leib und Seele ausübe und versuche mit Erfahrungen aus der Finanzwelt zu kombinieren. Bei der Verwirklichung unserer Pläne wächst die Arbeit stetig und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, aber wir machen etwas, was uns Spaß macht. Das ist das Wichtigste.

Ihr seid ja zwei komplett unterschiedliche Charaktere. Es ist bekannt, dass Dragan sportlich ist und nie Alkohol trinkt, während Dejan auch mal ganz gern die Post abgehen lässt…
Dragan: Das ist ja auch das Gute an der Sache. Ich bin einerseits mehr das nüchterne Auge, welches alles Positive und Negative analysiert, um die Partys noch zu verbessern. Wenn es nach mir ginge, könnten die ganzen Partys auch ohne Alkohol sein. Aber das geht nicht, vor allem nicht bei der Balkan-Community. Dejan ist mehr der Entertainer, der innerhalb einer halben Stunde zwei Lokale betrinken kann. Er war schon immer der, der mit den Gästen viel plaudert, tanzt und trinkt.
Dejan: Wir ergänzen uns sehr gut. Jeder bringt seine maximale Leistung in dem, was er am besten kann. Wichtig ist, dass wir das selbe Fundament haben, uns vertrauen und an einem gemeinsamen Ziel arbeiten. Jeder trägt seinen Teil dazu bei, um unser gemeinsames Projekt stetig zu verbessern. Die wichtigste Phase ist die Zeit vor dem Event, das ist die Pflicht, danach kommt die Kür ;).

Was sagen eure Eltern zu eurer Berufswahl?
Dragan: Die wissen bzw. verstehen nicht wirklich, was wir bei IAMFBB machen. Wenn ich meinem Vater sage, dass ich gerade in Linz bin und eine Party mache, fragt er: „Was machst du dort? Singst Du? Tanzt Du? Kellnerst Du?“. Es ist schwer jemanden zu erklären, was alles hinter einer Party für Arbeit – sowohl kreativ als auch organisatorisch – steckt. Aber gut, dazu sind wir ja da.
Dejan: Mein Vater hielt mich auch für verrückt, als ich mich für IAMFBB entschieden habe. Ich hatte einen sicheren Job in der Bank und aufeinmal war ich Mitorganisator von Events. Doch egal wie sehr die Balkan-Eltern etwas nicht befürworten: Eigentlich halten sie immer zu Dir. Insofern, nema problema.

Wieviele Gläser sind den IAMFBB-Partys zum Opfer gefallen?
Dejan: Eine Millionen. Und das sind nur die Gläser, die auf meine Kappe gehen (lacht).

Wohin führt die Reise jetzt?
Dragan: Nächstes Wochenende sind wir im Club Morena in Salzburg. Danach geht es nach Mattersburg, Villach, Linz, München, Innsbruck und Leobersdorf. Uns erwarten jetzt einige anstrengende Wochen. Dieses Jahr wollen wir auch in der Schweiz Fuß fassen, genauso wie wir für den Sommer Events in Kroatien und Montenegro planen. Vodice, Makarska, Dubrovnik und Budva sind im Gespräch.
Dejan: Dieses Jahr wird intensiv, es steht vieles auf der Agenda, vieles Neues. Seid gespannt!