Start NEWS PANORAMA Der Neue Markt wird neu: mehr Grün und cooling für die Innere...
PROJEKT

Der Neue Markt wird neu: mehr Grün und cooling für die Innere Stadt

Der Neue Markt wird neu: 25 Jahre alte XL-Bäume, mehr Grün und cooling für die Innere Stadt (FOTO: KOSMO)

Nach Fertigstellung der Tiefparkgarage wird der Neue Markt ein urbaner, cooler Aufenthaltsort.

Nach der erfolgreichen Umplanung des Pratersterns hat Planungsstadträtin Ulli Sima nun gemeinsam mit dem 1. Bezirk und dem Garagenbetreiber die Pläne für den Neuen Markt überarbeiten lassen – das Ergebnis kann sich sehen lassen: Nach der Errichtung der Tiefparkagarage entsteht auf der bisher von Autos und viel Asphalt geprägten Oberfläche ein urbaner Platz mit 10 m hohen XL-Bäumen, modernen Staudenbeeten, Nebelduschen und einem Wasserspiel für Hitzetage. „Die Entschärfung von Hitzeinseln ist das oberste Ziel auf urbanen Plätzen, wir pflanzen hier erstmals sogenannte XL-Bäume, sie sind 10 m hoch und schaffen mit ihrer großen Baumkrone von Anfang an Schatten“, so Planungsstadträtin Sima bei der heutigen Präsentation mit Bezirksvorsteher Markus Figl. Sie bedankt sich beim privaten Garagenbetreiber für sein Entgegenkommen, die bisherigen Pläne noch einmal hinsichtlich Begrünung und cooling zu überarbeiten, er übernimmt die Finanzierung des Projekts.

Der Neue Markt erstreckt sich mit seinen touristischen Höhepunkten wie Kaisergruft und Donnerbrunnen im über rund 6.200 m². Er ist das Entrée zu prominenten Landmarks der Inneren Stadt wie zum Beispiel Kärntner Straße, Graben oder Albertinaplatz. Bezirksvorsteher Markus Figl: “Die Gestaltung des Neuen Markts ist ein Projekt, das den Bezirk schon lange beschäftigt. Es wurde in den zuständigen Kommissionen ausführlich besprochen und auch die betroffenen Bewohnerinnen und Bewohner wurden gehört. Ich freue mich sehr, dass das heute präsentierte Konzept dem vielfach geäußerten Wunsch nach mehr Grün entspricht und gleichzeitig die Charakteristik dieses historischen Platzes bewahrt bleiben wird.”

Parken unter Erde – Grün an der Oberfläche
Durch die Verlegung des ruhenden Verkehrs von der Oberfläche in die Tiefgarage kann der fließende Verkehr entflechtet und der gesamte Platz weitestgehend verkehrsfrei gestaltet werden. Lediglich ein kurzer Fahrstreifen für die bestehende Route der Buslinie 2A und den Individualverkehr im Zuge Tegetthoffstraße – Plankengasse wurde berücksichtigt, um den Anforderungen der Gewerbetreibenden gerecht zu werden.

6 neue XL-Bäume als Schattenspender
Der Platz ist in seiner Längsrichtung Nord – Süd ausgerichtet. Um in den Sommermonaten der Hitze entgegenzuwirken, werden entlang dieser Achse sechs großkronige Platanen gepflanzt. Die Wiener Stadtgärtner pflanzen hier erstmals 25 Jahre alte und daher sehr große Bäume, sogenannte XL-Bäume mit einer Höhe von 10 m und einem Kronen-Durchmesser von rund 4 m. Der Stammumfang beträgt rund 50 cm. Für die Bäume werden in Granit eingefasste, erhöhte Baumscheiben errichtet, diese werden mit Sitzelementen versehen. In die Baumscheiben werden Vernebelungsanlagen eingesetzt, sie werden auch begrünt. Zusätzlich ergänzen Schrägbeete mit Staudenpflanzungen sowie Hochstammsträucher das Grünraumangebot. Darüberhinaus gibt es 15 mobile Bäume in großen Töpfen, also mobiles Grün für den Platz. Überdies wird das bestehende Lüftungsbauwerk der Wiener Linien für die U 1 begrünt, also mit einer Vertikalbegrünung versehen.

Cooling für Hitzetage – energiesparende LED-Lampen
Ein Wasserspiel mit Bodendüsen und zwei Trinkbrunnen laden an heißen Tagen zum Spielen und Abkühlen ein. Ergänzend wird der gesamte Projektbereich mit einem taktilen Blindenleitsystem versehen. Für mehr Sicherheit für Fußgängerinnen und Fußgänger sowie ein angenehmes Ambiente wird ein neues Beleuchtungskonzept sorgen. Die Lampen werden auf moderne LED-Technologie umgerüstet, wobei darauf geachtet wurde, den historischen Charakter des Platzes zu bewahren.

Helles Pflaster vermindert Hitzebildung
Der bestehende Belag am Neuen Markt, der überwiegend aus Gussasphalt, Walzasphalt und Beton besteht, wurde bereits aufgebrochen, er wird durch einen hellen Granitbelag aus Hartberger Granit ersetzt. Dadurch wird das Rückstrahlverhalten verbessert, die Platzfläche wird sich nicht so stark aufheizen. Die unterschiedlichen Nutzungen werden mit verschiedenen Pflasterformaten ausgestaltet und dadurch wird der Platzbereich aufgelockert und somit lebendiger.

Der Donnerbrunnen kehrt zurück und sorgt für Kühlung
Die Umbauarbeiten am Neuen Markt werden von der der MA 31 genutzt, um den unter Denkmalschutz stehenden Donnerbrunnen zu sanieren. Auch die Brunnenstube wird inklusive aller Wasser- und Elektroinstallationen neu errichtet. Nach Abschluss der Bautätigkeiten wird der Brunnen durch den Bauträger auf dem neu gestalteten Platz wiederaufgestellt und sorgt zusätzlich für Kühlung an heißen Tagen. Die Neugestaltung des Platzes soll bis Herbst 2022 abgeschlossen sein.