Start POLITIK Dodik: „Wir wollen nicht Bosnier genannt werden – wir sind Serben!“
TAG DER SERBISCHEN EINHEIT

Dodik: „Wir wollen nicht Bosnier genannt werden – wir sind Serben!“

Milorad Dodik drei Finger
(FOTO: zVg.)

Das serbische Präsidentschaftsmitglied von Bosnien-Herzegowina, Milorad Dodik, hielt anlässlich des Tages der serbischen Einheit eine Rede und appellierte an allen Serben.

Am 15. September wird seit letztem Jahr der „Tag der serbischen Einheit, Freiheit und Nationalflagge“ begangen. Er soll an eine Offensive bei Thessaloniki im Jahr 1918 im Ersten Weltkrieg erinnern. Der Tag ist in Serbien und in der mehrheitlich von Serben bewohnten Republika Srpska in Bosnien-Herzegowina ein offizieller Feiertag.

„Wir wollen nicht Bosnier genannt werden“
Anlässlich dieses Tages war Milorad Dodik in Belgrad zu Gast, wo ein eine Rede hielt: „Ich muss Ihnen ein Geheimnis verraten. Wir mögen es nicht, wenn Sie uns hier Bosnier nennen. Wir sind keine Bosnier, ich bin Serbe, Orthodoxer, ich spreche Serbisch, ich schreibe Kyrillisch, meine ‚Slava‘ ist der Georgstag, und nichts identifiziert mich mit dem Wort Bosnisch.“

„Deshalb möchte ich Sie alle bitten, einfach zu sagen, dass wir Serben sind. Wir sind keine bosnischen Serben, so wie es auch keine kroatischen Serben aus Kroatien gibt. Wir sind einfach Serben, mit unserer Identität, die wir in schwierigen Jahrhunderten aufgebaut haben, und unsere Kirche hat die größte Rolle im Kampf um die Identität gespielt“, fügte er hinzu. Seine Rede beendete er mit dem Satz, dass man seine eigene Republik hätte, das Vaterland jedoch Serbien sei.

Vorheriger ArtikelNach Hoden-Tweet: Weißes Haus bietet Nicki Minaj Impf-Gespräch an
Nächster ArtikelDiese drei Sternzeichen sind echte Pechvögel!
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!