Start News Panorama „Donauinselfest Light“: Das wird heuer anders
CORONA MASSNAHMEN

„Donauinselfest Light“: Das wird heuer anders

(FOTO: Facebook/Donauinselfest, Florian Wieser)

Das Wiener Donauinselfest gilt eigentlich als größtes Open-Air-Festival Europas. Doch heuer ist alles anders, denn es soll mit wesentlich weniger Besuchern stattfinden.

Bis zu drei Millionen Besucher stürmten in den vergangenen Jahren die Insel, diesmal werden es aber viel weniger sein. Nur eine begrenzte Anzahl an Leuten darf heuer am Donauinselfest teilnehmen. Aber wie soll das konkret funktionieren?

Am 19. und 20. September finden insgesamt drei Shows auf den Festbühnen statt. Das Programm kann sich aber sehen lassen. Ausschließlich heimische Künstler wurden für das Finale des Donauinselfests 2020 – seit knapp zwei Monaten ist in Wien bereits der Festival-Bus unterwegs – engagiert.

Und die Namen sind groß: Neben Opus, Mathea und dem international gefeierten Star-DJ Parov Stelar gastieren Petra Frey, Oliver Haidt sowie die Crème de la Crème der Kabarett-Szene.

Begrenzte Teilnehmerzahl
Allerdings werden nicht wie gewohnt alle Österreicher, sowie angereiste Touristen, in den Genuss der Show-Acts kommen. Beim heurigen Donauinselfest wird es nämlich nur exakt 3750 Besucher geben, wie die Organisatoren heute auf ihrer Website verlautbaren ließen. Das Festivalgelände rund um die Festbühne wird großflächig abgesperrt. So werden wirklich nur jene aufs Festivalgelände zugelassen, die ein personalisiertes und fälschungssicheres Ticket besitzen.

Corona-Sicherheitsvorkehrungen
Pro Show sollen 1.250 Gäste im Publikum zugelassen werden. Doch auch diese dürfen nicht in gewohnter Manier direkt vor der Bühne im Stehen mitfeiern. Alle Besucher werden an einem zugewiesenen Vierer-Tisch Platz nehmen. Die Tische werden per Zufallsprinzip zugeteilt. Platzanweiser vor Ort werden die Gäste zu ihren zugewiesenen Sitzplätzen begleiten. Weiters wird es zwischen den Tischen einen Abstand von je 1,5 Meter geben.

Und wie kommt man nun zu einem Ticket?
Die (kostenlosen) Karten für die drei Shows werden verlost, die Gewinner dürfen drei Gäste an ihren 4er-Tisch mitnehmen. Alle, die nicht die Möglichkeit bekommen, vor Ort mit dabei zu sein, können die Shows auch in zahlreichen Live-Streams mitverfolgen.

Quellen und Links: