Start NEWS Chronik Drei Kosovo-Albaner verletzen Serben krankenhausreif
MITROVICA

Drei Kosovo-Albaner verletzen Serben krankenhausreif

(FOTOS: Wikimedia Commons/Kosovska Mitrovica, iStockphoto)

Die kosovarische Polizei hat am Dienstagmorgen drei Kosovo-Albaner wegen eines Angriffs auf einen jungen Kosovo-Serben im nördlichen Teil der ethnisch geteilten Stadt Mitrovica festgenommen.

Es ist der jüngste von mehreren Übergriffen auf Angehörige der serbischen Minderheit im Kosovo in den letzten Wochen: Der Angriff auf den jungen Serben M.D. ereignete sich am Dienstag gegen 1 Uhr morgens. Drei Kosovo-Albaner, einer davon stand bereits auf der Fahndungsliste der kosovarischen Polizei, verletzten den Serben an Armen und am Auge, wie die Nachrichtenseite KosSev berichtete. Die drei Tatverdächtigen wurden bereits festgenommen.

„Politiker in Pristina zeichnen den Serben eine Zielscheibe auf die Stirn“
Wie die Polizei mitteilte, wurde das Opfer mit „leichten Verletzungen“ ins Krankenhaus gebracht, jedoch zur weiteren Beobachtung drin behalten. Bei dem Angriff dürfte es sich um einen von vielen ethnisch-motivierten Angriffen gegenüber der serbischen Minderheit im Kosovo handeln. Auch das Büro der serbischen Regierung im Kosovo reagierte prompt auf die neueste Attacke.

In einer Presseaussendung teilte Serbiens Regierung mit, dass „dieser Angriff sowie eine Reihe ähnlicher Vorfälle, denen Serben im Kosovo und in Metohija seit Anfang des Jahres ausgesetzt waren, spiegeln die unverantwortlichen Botschaften und Handlungen von Politikern aus Pristina wider, die Intoleranz gegenüber unserem Volk fördern und den Serben eine Zielscheibe auf die Stirn zeichnen“. Weiters schrieb man, einer der Angreifer sei ein Angehöriger der Kosovo-Sicherheitskräfte.

Vierter Angriff auf Serben im Kosovo in einem Monat
Der Überfall in Mitrovica war das vierte gemeldete Verbrechen gegen ein Mitglied der serbischen Minderheit in den letzten 30 Tagen im Land, in dem seit dem Krieg 1998-99 ethnische Spannungen andauern:

Am 10. August wurde ein Serbe im Dorf Zebince in der Gemeinde Novo Brdo/Novaberda angegriffen, als er von der Rinderweide zurückkam. Am 30. Juli nahm die Polizei einen Verdächtigen wegen Einbruchs fest. Er war in die Wohnung der ersten und einzigen serbischen Nachkriegsrückkehrerin in die Stadt Djakovica/Gjakove, Dragica Gašić, eingebrochen. Auch Gašić war seit ihrer Rückkehr Anfang Juli verschiedenen Drohungen ausgesetzt. In einem weiteren Vorfall vom 13. Juli berichtete die kosovarische Polizei, dass ein Serbe im Dorf Dolac bei Klina auf dem Weg zu seinem Grundstück angegriffen und zusammengeschlagen wurde.

Quellen und Links:

Vorheriger Artikel1G statt 3G-Regel: Das ändert sich ab Herbst
Nächster ArtikelKeine Balkanhochzeit ohne diese 7 Hits! Kennt ihr sie alle? (VIDEOS)
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!