Start NEWS CHRONIK Eltern verweigern ärztliche Behandlung: 13-Jährige stirbt!
NIEDERÖSTERREICH

Eltern verweigern ärztliche Behandlung: 13-Jährige stirbt!

Krankenhaus
Aus religiösen Gründen verzichtete die Familie auf Hilfe! (FOTO: iStock)

In Krems starb ein junges Mädchen, weil ihre Eltern sich weigerten ärztliche Hilfe anzunehmen. Die beiden befinden sich in Untersuchungskraft.

Ein Ehepaar muss sich vor Gericht verantworten, weil sie ihrer Tochter ärztliche Hilfe verwehrt haben. Die 13-Jährige soll laut der „Kronen Zeitung“ eine chronische Entzündung gehabt haben, die laut Ermittlern leicht behandelt hätte können. Die genaue Todesursache ist derzeit aber noch unklar.

„Vor rund zwei Wochen ist die Jugendliche verstorben und ihre Eltern wurde in Untersuchungshaft genommen“, bestätigt eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Krems gegenüber dem „Kurier“. Beide befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Sie zeigen sich geständig und werden auf Mord durch Unterlassung angeklagt.

Die deutschen Staatsbürger sollen, gemeinsam mit ihren sieben Kindern, in einem Ort im Waldviertel gewohnt haben. Die Geschwister wurden zu Hause unterrichtet und besuchten keine Schule. Das achte Kind der Familie soll im Gefängnis zur Welt gekommen sein. Die sechs älteren Kinder wurden nun in eine Betreuungseinrichtung des Landes gebracht.

„Es habe keine Bedenken mehr von den Sozialarbeitern gegeben, deshalb wurde die Familie nicht mehr betreut, man ging von keiner Kindeswohlgefährdung aus“, so Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, SPÖ, laut dem „Kurier“.