Europa-Premiere von „Težina lanaca 3“ begeisterte das Wiener Publikum (GALERIE)

BORIS MALAGURSKI

446

Europa-Premiere von „Težina lanaca 3“ begeisterte das Wiener Publikum (GALERIE)

(FOTO: Facebook/Boris Malagurski)

Am 25. Oktober wurde der Dokumentarfilm „Die Gewichte der Ketten 3“ (Težina lanaca 3) zum ersten Mal in Wien gezeigt. Auch der Regisseur, Boris Malagurski war vor Ort und stellte sich den Fragen des Publikums.

Der dritte Film der Reihe feierte vor einigen Wochen seine Premiere in Kanada und den Vereinigten Staaten von Amerika. Letzten Freitag kam auch das Wiener Publikum in den Genuss, ein weiteres Werk des heiß diskutierten Regisseurs zu sehen.

Malagurski widmete sich dieses Mal dem Problem Umweltverschmutzung und Erderwärmung. Dabei kritisiert er vor allem neoliberalistische Einstellungen zu diesem Thema und deren Bestrebungen, sich zu bereichern, ohne Rücksicht auf die Umwelt zu nehmen.

Dabei zeigt der serbisch-kanadische Regisseur nicht nur Beispiel vom Balkan, sondern auch aus dem Rest der Welt – darunter auch ein kubanisches Best-Practice-Beispiel für ökologische Nahrungsmittelversorgung.

Interviewt wurden der Philosoph Noam Chomsky, der Künstler Nele Karajlić, der Journalist Jovan Memedović, der Wirtschaftswissenschaftler Nebojša Katić, Dr. Danica Grujičić, die isländische Premierministerin Katrin Jakobsdottir, der Klimaforscher Vladimir Đurđević, Professor Miladin Ševarlić und viele andere.

Malagurski diskutierte mit Publikum
Das große Interesse an Malagurskis neuem Film bestätigte auch der bis zum letzten Platz gefüllte Kinosaal im Gasometer Hollywood Megaplex. Die Vorführung wurde vom Verein SPKD Prosvjeta organisiert. Der Vorsitzende, Srđan Mijalković begrüßte Malagurski im Namen des Vereins, aber auch im Namen des Publikums. Er zeigte sich besonders dankbar dafür, dass der Regisseur Wien für den Start der Europatournee auserwählt hat.

Nach dem Film stellte sich Malagurski Publikumsfragen. Am Ende der Diskussion appellierte der Regisseur an alle, sich aktiv für systematische Veränderungen einzusetzen und das Bewusstsein dafür zu erweitern.

Teile diesen Beitrag: