Start News Panorama
USA

Große Sensation: Zwillinge aus 30 Jahre alten Embryonen geboren

(FOTO: iStock/ Collab Media)

Im US-Bundesstaat Tennessee sind Zwillinge aus befruchteten Eizellen geboren worden, die vor mehr als 30 Jahren eingefroren wurden. Dies ist vermutlich ein neuer Rekord für die am längsten eingefrorenen Embryonen, die jemals zu einer erfolgreichen Lebendgeburt geführt haben, berichtet die BBC.

Die Embryonen wurden seit dem 22. April 1992 bei etwa -128°C in flüssigem Stickstoff gelagert.

Rachel Ridgeway, eine vierfache Mutter aus Oregon, brachte die Zwillinge am 31. Oktober 2022 zur Welt. Der Vater, Philip Ridgeway, sagte, es sei “erstaunlich”.

Die Zwillinge Lydia Ann und Timothy Ronald Ridgeway stellen wahrscheinlich einen neuen Rekord dar, so das National Embryo Donation Center (NEDC), eine private, kirchliche Organisation, die nach eigenen Angaben bei der Geburt von mehr als 1.200 Kindern aus gespendeten Embryonen geholfen hat.

Die bisherige Rekordhalterin des NEDC, Molly Gibson, wurde 2020 aus einem Embryo geboren, der fast 27 Jahre lang tiefgefroren gewesen war.

“Die Entscheidung, diese Embryonen zu adoptieren, sollte die Patienten beruhigen, die sich fragen, ob jemand bereit wäre, die Embryonen zu adoptieren, die sie vor 5, 10 oder 20 Jahren gezeugt haben”, sagte Dr. John David Gordon, der den Embryotransfer durchführte.

“Die Antwort ist ein klares Ja!”

Die Zwillingsembryonen waren für ein anonymes Ehepaar mit Hilfe künstlicher Befruchtung erzeugt worden. Der Mann war in seinen 50ern und hatte eine 34-jährige Eizellspenderin.

Sie wurden in einem Fruchtbarkeitslabor an der Westküste der USA aufbewahrt, bis das Paar sie 2007 dem NEDC in Knoxville, Tennessee, spendete und zur Adoption bzw. Verwendung durch ein anderes Paar freigab.

Embryologen der NEDC-Partnerklinik Southeastern Fertility führten dann Anfang dieses Jahres das Auftauen und den Transfer in die Gebärmutter durch.

Wie finden Sie den Artikel?