Start News Chronik
MESSERATTACKE

Horrortat in Slowenien: Junge Frau im Park verstümmelt

(FOTO: iStockphoto/Robert Pavsic, M-SUR)
(FOTO: iStockphoto/Robert Pavsic, M-SUR)

Polizeibeamte haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag in einem Park in Maribor (Slowenien) eine blutüberströmte verletzte Frau vorgefunden. Wie slowenische Medien berichten, wurde die junge Frau (20) von ihrem 22-jährigen Freund während eines Streits mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt.

Die Polizei vermutet, dass der es zu der Messerattacke während eines Streits zwischen dem 22-jährigen Täter und der jungen Frau gekommen ist. Dabei hat der mutmaßliche Täter der jungen Frau einen Daumen abgetrennt und mehrere Stichwunden im Oberkörper zugefügt, bevor er ihr Gesicht bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt und sie blutüberströmt im Park zurückgelassen hatte.

Der Täter soll mehrmals in den Bauch der jungen Frau eingestochen haben und sie einfach zurückgelassen haben. Die Polizei verhaftete den Mann, als er auf der Suche nach seinem Rucksack an den Tatort zurückgekehrt war.

„Die Polizei war auf routinemäßiger Streife, als sie das Opfer im Park entdeckte. Es lagen keine Hinweise vor, dass es Zeugen gab“, erklärte Matej Harb, Polizeiinspektor und Sprecher der Polizeidirektion Maribor.

Die Polizeibeamten leisteten der verletzten Frau erste Hilfe, bevor sie in das Krankenhaus Maribor gebracht wurde. Ihr Zustand ist kritisch.

Wie Medien berichten, trug die junge Frau trug schwere Körperverletzungen davon und schwebt in Lebensgefahr. Sie wurde sofort mit der Rettung zur Erstversorgung in die Universitätsklinik Maribor gebracht. Die Polizei bestätigte, dass es sich bei der Straftat um versuchten Mord handelt.

Derzeit wird die junge Frau im Krankenhaus von Ljubljana behandelt, wo sie wegen ihres kritischen Zustands überstellt wurde.

Wie finden Sie den Artikel?