Start Inland
Budget

Inflation: Preisvergleich von Grundnahrungsmitteln 2021 vs. 2023

(FOTO: iStock/demaerre)
(FOTO: iStock/demaerre)

Ein Blick auf den Anstieg der Kosten für Grundnahrungsmittel von 2021 bis 2023 enthüllt, wie die Inflation unaufhaltsam unsere Einkaufslisten und Budgets beeinflusst.

Der Gang durch den Supermarkt, der einst als alltägliche Routine galt, wird zunehmend zu einer finanziellen Herausforderung. Die Inflation, wie ein gefräßiges Ungeheuer, hat sich auf unsere täglichen Einkäufe ausgeweitet und hinterlässt einen spürbaren Einfluss auf die Preise von essentiellen Gütern wie Zucker und Marmelade. In nur zwei Jahren, von 2021 bis 2023, erleben Verbraucher einen signifikanten Anstieg der Lebensmittelkosten, der an den Grundfesten unseres Haushaltsbudgets rüttelt.

Grundnahrungsmittel zwischen 2021 und 2023

Die Preisentwicklung von Grundnahrungsmitteln zwischen September 2021 und September 2023 wirft ein deutliches Licht auf die zunehmende Inflation, wie aus den von der Arbeiterkammer erhobenen Daten hervorgeht. Ein Blick auf ausgewählte Lebensmittelprodukte verdeutlicht den erheblichen Anstieg der Preise in diesem Zeitraum.

Marmelade: Im September 2021 lag der Durchschnittspreis für Marmelade bei 1,53 Euro. Überraschenderweise blieb dieser Preis im September 2022 unverändert. Allerdings erfolgte im September 2023 ein drastischer Anstieg auf 3,01 Euro. Dies entspricht einer Teuerung von 97% sowohl im Vergleich zu 2021 als auch zu 2022.

Zucker: Für Zucker zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. Im September 2021 betrug der Durchschnittspreis 0,78 Euro. Bis zum September 2022 stieg dieser leicht auf 0,94 Euro an. Doch im September 2023 erreichte der Preis mit 1,4 Euro einen weiteren markanten Anstieg. Die Teuerung im Vergleich zu 2021 betrug hierbei 81%.

Cola (1 Liter): Der Durchschnittspreis für eine Cola (1 Liter) lag im September 2021 bei 0,24 Euro. Bis zum September 2022 stieg der Preis auf 0,3 Euro und erreichte im September 2023 schließlich 0,44 Euro. Dies entspricht einer Teuerung von 81% gegenüber beiden Vorjahren.

Pommes Frites (1 kg): Betrachtet man Pommes Frites, so ergibt sich ein ähnliches Bild. Im September 2021 kostete 1 kg durchschnittlich 1,12 Euro. Dieser Preis stieg bis September 2022 auf 1,29 Euro und erreichte schließlich im September 2023 1,85 Euro. Die Teuerung im Vergleich zu 2021 beträgt hierbei 65%.

Orangensaft (1 Liter): Auch der Preis für Orangensaft verzeichnet einen markanten Anstieg. Im September 2021 betrug der Durchschnittspreis 0,89 Euro. Bis zum September 2022 stieg dieser auf 0,98 Euro an und erreichte im September 2023 1,33 Euro. Die Teuerung gegenüber 2021 beträgt hierbei 50%.

Diese Supermärkte haben zu Weihnachten offen!

Die Daten zeigen einen erheblichen Anstieg der Preise für verschiedene Lebensmittelprodukte zwischen September 2021 und September 2023. Der Einkaufskorb mit den preiswertesten Produkten verteuerte sich im Durchschnitt um etwa 43 Prozent in zwei Jahren.