Start NEWS PANORAMA Internet-Störungen in halb Europa werfen Fragen auf
AUSFÄLLE

Internet-Störungen in halb Europa werfen Fragen auf

(FOTO: iStockphoto)

Am Montagabend fiel das Internet in vielen Haushalten in Europa aus. Alle Provider waren betroffen, wobei hierzulande am häufigsten Magenta-Kunden über Probleme klagten.

Auf allestoerungen.at meldeten Kunden aller drei großen österreichischen Internet-Provider Störungen. Tausende beschwerten sich ab circa 19 Uhr darüber, dass das Internet gar nicht mehr oder nur extrem langsam funktioniere.

Es dauerte nicht lange, bis auf den Homepages der Provider bzw. deren Social-Media-Kanälen Meldungen erschienen, dass die Störung bekannt und an der Behebung gearbeitet werde.

Deutschland, England und Schweiz auch betroffen
Mit Dienstagvormittag wurden schlussendlich keine Störungen mehr gemeldet. Grund für die Ausfälle war laut Magenta eine technische Störung in einem der internationalen Datennetze.

Ein Blick in andere europäische Länder zeigt, dass auch die Deutschen, Engländer und Schweizer am Montag mit Internet-Problemen zu kämpfen hatten. Großflächige Ausfälle meldete zum Beispiel auch der britische Provider Virgin Media. Immer wieder sei das Internet spontan ausgefallen.

Virgin Media erklärte die Störung mit „zeitweiligen Breitband-Aussetzern“, während der deutsche Provider Vodafon von einem Software-Problem in der Server-Infrastruktur berichtete.