Start News Chronik Kosovo: Maturanten „feiern“ Abschluss mit „Kosovo ist das Herz Serbiens“-Banner
IBAR-BRÜCKE

Kosovo: Maturanten „feiern“ Abschluss mit „Kosovo ist das Herz Serbiens“-Banner

(FOTOS: Wikimedia Commons/Kosovska Mitrovica, iStockphoto)

Am Dienstag kam es im zweigeteilten Kosovska Mitrovica (Serben und Kosovo-Albaner) auf der Brücke Ibar zu einer Auseinandersetzung zwischen jugendlichen Serben und Albanern. Während die einen „Kosovo ist das Herz Serbiens“ grölten, schwenkten die anderen eine Flagge von „Großalbanien“.

Aufgrund der Pandemie gab es für die Maturanten im Kosovo keinen Abschlussball. Doch die jungen Maturanten fanden einen anderen Weg um zu „feiern“: Im nördlichen (serbischen) Teil von Kosovska Mitrovica tanzten sie Kolo um das Denkmal von Prinz Lazar herum und hielten Banner mit „Kosovo ist das Herz Serbiens“ hoch.

Mit serbischen Flaggen im Gepäck fuhren die Maturanten im zweigeteilten Kosovska Mitrovica (Serben und Kosovo-Albaner) am Dienstag zur Hauptbrücke Ibar der Stadt. Dort sangen sie lauthals nationalistische Lieder und hielten einen Banner mit dem Slogan „Kosovo ist das Herz Serbiens“ hoch. Diese Aktion provozierte eine Gegenreaktion einer Gruppe von jungen Albanern.

Am gestrigen Donnerstag fuhr eine Gruppe von Jugendlichen aus dem südlichen, albanischen Teil der Stadt zu der Brücke, überquerte sie, und brachte dort, am nördlichen, serbischen Teil ihre nationalen Symbole an. Außerdem hängten sie am Anfang der Nordseite eine Flagge mit „Großalbanien“ auf. Beide Ereignisse wurden von den kosovarischen Medien berichtet.

Zu den Ereignissen vom Dienstag bestätigte der Sprecher der Kosovo-Polizei für die Region Nord, Leutnant Branislav Radović, für KoSSev, dass es sich um Absolventen der medizinischen Fakultät in Kosovska Mitrovica handelt, die das Ende ihrer Hochschulausbildung gefeiert haben.

Laut Radović waren etwa 50 Studenten an dem Vorfall beteiligt. Das Ganze dauerte etwa zehn Minuten, danach ging die Polizei dazwischen und verhinderte rechtzeitig mögliche weitere Ausschreitungen, berichtet KoSSev: „Es erschienen sofort zwei Patrouillen vor Ort, sobald wir informiert wurden. Die Schüler kamen nicht einmal über die Brücke. Es gab nur etwas lautere Musik, die Jugendlichen sangen laut, dass der letzte Tag der Schule sei. Danach gingen sie Richtung Zar Lazar-Denkmal, wo sie sich dann trennten“, so Radović.

Anfang dieser Woche veröffentlichten jedoch mehrere Medien Aufnahmen von der Brücke auf der Ibar. Zu sehen war dort eine große Gruppe junger Männer, die serbische Fahnen und Fackeln hochhielten und sangen: „Kosovo ist das Herz Serbiens“. Laut der Seite „Jepi zë“ sollen die Absolventen sogar die kosovarische Polizei attackiert haben.

Zudem soll die andere Gruppe von Albanern rot-schwarz gekleidet gewesen sein und sehr wohl über die Brücke gegangen sein, um dort Fotos zu machen, während sei den albanischen Adler zeigen. Auch eine Flagge von „Großalbanien“ sollen die Jugendlichen bei sich getragen haben.

Quellen und Links: