Start NEWS PANORAMA Mega-Stau: Kroatien-Urlauber stecken stundenlang an Grenze fest
EINE STUNDE FÜR 100 METER

Mega-Stau: Kroatien-Urlauber stecken stundenlang an Grenze fest

Stauwarnung Osterwochenende
(FOTO: zVg.)

Am Grenzübergang Macelj, zwischen Kroatien und Slowenien, gibt es am Wochenende kilometerweiten Stau. Drohnenaufnahmen zeigen den enormen Rückreiseverkehr.

Viele Österreicher verbrachten die letzten Wochen an Kroatiens Stränden. Doch wenig überraschend müssen alle Reisenden auch irgendwann wieder zurück. Genau das sorgt jetzt am Wochenende für eine kolossale Rückreisewelle! Die Drohne eines Stau-Stehers filmt die kilometerlange Blechlawine. Das Video dazu findet ihr unten bei den Quellen und Links.

Macelj liegt nur rund 60 Kilometer vom slowenisch-österreichischen Grenzübergang Spielfeld entfernt. Seit Samstag bilden sich hier kilometerlange Staus. Die Blechlawine bewegt sich nur im Schneckentempo. Autofahrer berichten von Wartezeiten bis zu fünf oder sechs Stunden.

Auch am Sonntag zeigen die Verkehrskameras ähnliche Bilder von kilometerlangen Staus vor der Grenze. Bis zu 15 Kilometer lange Autokolonnen und bis zu vier Stunden Wartezeit stellten die Rückreisenden auf eine harte Geduldsprobe.

Grund dafür waren unter anderem die langsamen Grenzkontrollen, die bei den Autofahrern für großen Ärger sorgen. Ein Betroffener beschreibt laut der Tageszeitung „Heute“ die Situation als „blanken Wahnsinn“. Er soll von der letzten Mautstelle in Kroatien bis zur slowenischen Grenze, also für circa hundert Meter, eine ganze Stunde gebraucht haben!

Die angespannte Situation sorgte auch für Streitereien; die Rückreisenden waren mit den Nerven am Ende. Unklar ist vielen auch, wieso es überhaupt zu so langen Wartezeiten kam. Denn bei den Österreichern würde es trotz Fieber-Checks an den Grenzen schneller gehen. Bei der Ausreise aus Kroatien bzw. Einreise nach Slowenien gebe es hingegen praktisch keine Kontrollen. Dennoch wird für nächstes Wochenende ein ähnliches Szenario erwartet.

Quellen und Links: