Start Politik
REFORM

Neue AMS-Regeln – was für Arbeitslose jetzt alles neu wird

KOCHER_GELD_AMS
(FOTO: iStock, zVg., BKA/Christopher Dunker)

Vergangene Woche hat ÖVP-Arbeitsminister Martin Kocher eine Reform der Arbeitslosenversicherung angekündigt.

Vorbild Dänemark:
Obwohl die Arbeitslosigkeit zurückgeht, gibt es immer noch 393.544 Personen ohne Job. Wie Arbeitsminister Kocher bekannt gab, möchte er eine neue Reform der Arbeitslosenversicherung ankündigen. Dazu will er viele Auslandsreisen machen und sich an Dänemark orientieren.

Dort herrscht eine schnelle Vermittlung von arbeitslosen Menschen. Derzeit finden etwa 56 Prozent der Arbeitslosen innerhalb von drei Monaten eine neue Arbeitsstelle. Davon haben rund 45 Prozent der arbeitslosen Personen nur einen Pflichtschulabschluss.

Eine Reform der Rot-Weiß-Rot-Karte für Drittländer zum freien Arbeitsmarkt-Zugang sei im Regierungsprogramm festgeschrieben. Medienberichten zufolge, dass es für alle arbeitslose Personen in den ersten 14 Tagen keine Unterstützung geben soll, “sind im Überlegungskalkül bisher nicht drinnen”, sagt Kocher.

“Macht keinen Sinn, Menschen irgendwohin zu zwingen”:

Bei der Tourismus-Mobilität der Arbeitssuchenden von Osten Richtung Westen möchte Kocher einiges verändern. Der Arbeitsminister setze auf positive Anreize für Unterstützungen. “Es macht keinen Sinn, Menschen irgendwohin zu zwingen”, sagt er. Auch die Arbeitgeber hätten davon nichts.

Quelle: Heute-Artikel

Wie finden Sie den Artikel?