Start News Panorama
INVESTITIONEN

Österreichische Unternehmen erfolgreich am Balkan

(FOTO: iStockphoto/Wasan Tita)

Serbien hat sich für zahlreiche österreichische Unternehmen als lukrativer Markt erwiesen, da das Land zahlreiche Vorteile bietet und die Initiative „Open Balkans“ einen zusätzlichen Anreiz darstellt. Derzeit sind rund 400 österreichische Unternehmen in Serbien tätig, inklusive Mikro- und Kleinunternehmen sind es bis zu 900.

Diese Unternehmen beschäftigen 22.500 Menschen in Serbien, und Direktinvestitionen aus Österreich haben ein Niveau von 2,6 Milliarden Euro erreicht. Während zu Beginn Unternehmen aus dem Dienstleistungssektor nach Serbien kamen, so die APA, seien inzwischen Unternehmen aus unterschiedlichen Wirtschaftszweigen vertreten.

Bisher habe sich Serbien als zuverlässiger Partner erwiesen, was die Einhaltung von Versprechen angeht, betonte Kristijan Brauning von „Konfidens Consulting“.

„Es gibt Gesetze für alles und Serbien hat bisher alle seine Versprechen gehalten. Vielleicht dauert es manchmal etwas länger, aber das kann auch einigen EU-Mitgliedstaaten passieren”, fügte er hinzu.

Die Höhe der Förderung hängt von der Zahl der neu geschaffenen Arbeitsplätze, aber auch von der Region ab und kann bis zu 70 Prozent der Investition betragen. Die APA betont, dass der neue „Elan“ für Unternehmen auch von der anderen Seite kommen könnte, nämlich von der Initiative „Open Balkans“, die offiziell am 1. Januar startet und den gemeinsamen Wirtschaftsraum von Serbien, Nordmazedonien und Albanien betrifft.

Wie finden Sie den Artikel?