Start NEWS POLITIK Serbien führt absolute Ausgangssperre ein
COVID-19

Serbien führt absolute Ausgangssperre ein

(FOTO: zVg.)

Gestern verkündete der serbische Präsident, Aleksandar Vučić, dass zwischen 20 Uhr und 5 Uhr niemand das Haus verlassen darf. Für alle Bürger über 65 Jahre gilt ein komplettes Ausgangsverbot.

Mit Mittwoch, dem 18. März 2020, treten in Serbien verschärfte Maßnahmen aufgrund der Coronavirus-Pandemie in Kraft. Ab heute Abend dürfen alle Bürger ihre Häuser nicht mehr verlassen. Diese absolute Ausgangssperre gilt ab nun jeden Tag von 20 Uhr abends bis 5 Uhr morgens. Ausgenommen seien nur jene Personen, die in Nachtschichten arbeiten, sowie Staatsbeamte (Polizei, Militär, Rettung, etc.) im Dienst.

Vučić appelliert an Bürger
Ein komplettes Ausgangsverbot hingegen gilt für alle Bewohner Serbiens, die älter als 65 Jahre alt sind. Einzig in kleinen Orten, die weniger als 5.000 Einwohner zählen, wird die Grenze auf 70 Jahre angehoben, um die Grundversorgung und Nachbarschaftshilfe aufrechterhalten zu können.

„In anderen Worten bedeutet dies, dass sich in diesem Zeitraum niemand auf den Straßen befinden darf. Diese Maßnahme führen wir ein, um die weitere Verbreitung des Virus einzudämmen“, so Vučić weiter und appelliert an die Bürger: „Ich bitte die Menschen darum, Verständnis zu zeigen. Nur mit strengsten Maßnahmen kann man ein Resultat erreichen. Eine schwere Krankheit kann man nicht einfach mit Aspirin heilen“, fügte er hinzu.

Strafen angekündigt
Der serbische Präsident fügte ebenso hinzu, dass hohe Strafen für eine Missachtung der angeordneten Maßnahmen eingeführt werden. Dazu zählt neben der Ausgangssperre auch die angeordnete Selbstisolation.