Start NEWS SPORT Sport nach Covid-19: Darauf solltet ihr achten
RISIKEN FÜR GESUNDHEIT

Sport nach Covid-19: Darauf solltet ihr achten

(FOTOS: iStockphotos)

Wer zu früh nach einer Covid-19-Erkrankung wieder mit dem Sporteln anfängt, riskiert schwere gesundheitliche Schäden bis hin zum Tod. Ärzte erklären daher, wann man frühestens wieder mit dem Sport anfangen sollte.

Nach einer Erkrankung mit Covid-19 können es viele Sportler nicht erwarten sich endlich wieder körperlich zu betätigen. Doch der Wiedereinstieg sollte mit Vorsicht genossen werden, da es zu sehr schweren Folgen kommen kann, wenn man es zu schnell angeht:  „Mittlerweile wissen wir Mediziner, dass das neue Coronavirus SARS-CoV-2 nicht nur die Lunge angreift, sondern dem gesamten Organismus schwer zusetzen und sogar zu einem Multiorganversagen führen kann“, warnt Univ.-Prof. Dr. med. Jürgen Scharhag, Ärztlicher Leiter des Österreichischen Instituts für Sportmedizin. Doch was macht das Virus eigentlich mit unserem Körper?

Der Grund für zum Teil sehr schwere Folgeschäden nach einer Covid-19-Erkrankung scheint zu sein, dass es dabei zu einer Entzündung der Blutgefäße kommen kann, so der Experte. Das kann in weiterer Folge wiederum zu massiven Schäden, etwa für Herz, Nieren, Leber, Gehirn und den Nerven führen. Daher ist es besonders wichtig, dass sich erkrankte Sportler „gründlich auskurieren, um gefährliche Komplikationen wie zum Beispiel Vernarbungen an der Lunge oder eine Herzmuskelentzündung zu vermeiden“.

Weiters sollten sich Betroffene – auch wenn sie symptomfrei waren – vor der Rückkehr in den Sport untersuchen lassen, um ihre Gesundheit und Belastbarkeit prüfen zu lassen, so Univ.-Prof. Scharhag.

Wie lange sollte man mit dem Sport pausieren?
Wer positiv auf das Coronavirus getestet wird, aber keine Symptome entwickelt, sollte trotzdem zumindest für die Dauer der Quarantäne eine Sportpause einlegen – sprich circa 10 Tage. Hat man jedoch leichte Erkältungssymptome bis zum Hals (zum Beispiel leichte Kopfschmerzen oder Schnupfen) sollte man auch über die Quarantäne hinaus auf Sport verzichten, am besten bis zu völligen Genesung. Bei Husten, Bronchitis oder Fieber sollte die Sportpause je nach Ausprägung der Erkrankung circa zwei bis vier Wochen dauern.

Bei schwereren Erkrankungen wie einer Lungenentzündung solltet ihr noch länger, am besten mehrere Wochen, auf Sport verzichten. Und tritt gar eine Herzmuskelentzündung auf muss die körperliche Bewegung für mindestens drei Monate pausiert werden, denn: „Wer sich mit einem solchen Befund zu früh wieder körperlich belastet, hat ein stark erhöhtes Risiko für Komplikationen – von Herz-Rhythmusstörungen über Herzschwäche bis zum plötzlichen Herztod“, erklärt Univ.-Prof. Scharhag.

Gesundheitscheck vor dem Wiedersteinstieg ins Training
Nach überstandener Covid-19-Infektion sollte unbedingt ein Arzt die Sporttauglichkeit ermitteln. Univ.-Prof. Scharhag: „Erste Erfahrungsberichte haben gezeigt, dass Betroffene über längere Zeit in ihrer Leistungsfähigkeit stark eingeschränkt sein können.“

Um Gewissheit über ihren Gesundheitsstatus und ihre körperliche Belastbarkeit zu bekommen, empfiehlt der Mediziner vor der Rückkehr ins Training einen umfassenden internistisch-kardiologischen Gesundheitscheck – unter anderem mit Laboruntersuchungen, Lungenfunktionsprüfung, Ruhe-EKG, Belastungs-EKG (Ergometrie), Spiroergometrie und Herz-Ultraschall.

Quellen und Links: