Start NEWS PANORAMA Statistik: In diesen Wiener Bezirken stirbt man früher (GRAFIK)
LEBENSERWARTUNG

Statistik: In diesen Wiener Bezirken stirbt man früher (GRAFIK)

(FOTO: iStockphoto, Wikimedia Commons)

Diese Statistik bietet einen ungewöhnlichen Einblick in das Sterbealter der Wiener und zeigt Unterschiede zwischen den Bezirken auf.

Auch wenn sich das durchschnittliche Sterbealter in ganz Wien relativ konstant auf 77 Jahre beläuft (minus 0,1 im Vergleich zu 2017), so sieht die Situation in den einzelnen Bezirken ganz anders aus.

7,7 Jahre Unterschied
Laut Daten der Stadt Wien sterben Menschen in Hernals im Durchschnitt mit 74,7 Jahren. Damit bildet der 17. Gemeindebezirk das Schlusslicht der Statistik. Ganze 7,7 Jahre länger und etwas mehr als vier Jahre über dem Durchschnitt lebt man in Döbling, wo die Wiener statistisch gesehen am ältesten werden (82,1 Jahre).

Somit löste der 19. Bezirk auch der 2017 mit 82,3 Jahren auf Platz eins landete. Vergangenes Jahr verzeichnete Hietzing jedoch ein Minus von 0,5 Jahren ein, und liegt somit knapp hinter Döbling.

Arbeiterbezirke Schlusslicht
Interessant ist auch die Tatsache, dass typische Arbeiterbezirke Wiens (Ottakring, Brigittenau, Simmering, Favoriten, usw.) eher das Schlusslicht der Statistik bilden, während Bewohner „reicherer“ Bezirke länger leben.

Wie es in deinem Bezirk genau aussieht, siehst du in der interaktiven Grafik auf der zweiten Seite.