Start News Panorama
Weiter steigende Preise

Strompreisbremse Praxisbeispiel: Soviel erspart ihr euch wirklich!

(Foto: iStock/Nando Vidal)

Anhand des Stromverbrauchs eines Haushaltes haben wir ausgerechnet, wie viel Geld mit der neulich angekündigten Strompreisbremse der österreichischen Regierung eingespart werden kann.

Der grundsätzliche Plan der Strompreisbremse: jeder Hauptwohnsitz soll 80 Prozent seiner Stromkosten auf Basis des Vorjahrespreises verrechnet bekommen. Die restlichen 20 Prozent unterliegen den aktuell, hohen Marktpreisen.

Betrachten wir den durchschnittlichen Verbrauch eines Haushaltes: dieser liegt bei 45 Quadratmetern. Im Jahr verbraucht der Durchlauferhitzer 2.160 kWh**. In diesem Fall kann man mit der Strompreisbremse viel Geld pro Jahr einsparen.

Optima Tarif

In der Annahme, dass der Preis nicht weiter steigt, zahlen die Nutzer des Wien Energie Tarifs “Strom Optima”, 400 Euro pro Jahr (bei 45 Quadratmetern). Ohne Strompreisbremse würde man etwa 743,472 Euro bezahlen. Somit liegt die Ersparnis bei 343 Euro mehr.

Weiters betrachten wir den durchschnittlichen Verbrauch einer Familie, die auf 70 qm wohnt. Diese verbraucht im Jahr rund 2.380 kWh**. Dies ergibt in Summe insgesamt 472 Euro, die man mit der Strompreisbremse bezahlt. Ohne Strompreisbremse würde man ca. 820 Euro bezahlen. Hier liegt die Ersparnis bei 348 Euro.

Foto: KOSMO

Für unsere beiden Preisbeispiele haben wir den Tarif “Wien Energie Strom Optima” herangezogen. Für alle Wien-Energie Kunden gibt es ein exklusives Rabattangebot. Wenn Sie sich bis zum 30.09.2022 für ein Jahr binden, erhalten Sie bis zu 100 Tage gratis Strom* und insgesamt 130 Tage gratis Erdgas.

KOSMO hat für Sie exklusiv herausgefunden, dass die Strompreisbremse auch in Kombination mit der Aktion “100 Tage gratis Strom” gelten soll.

*Diese Preisbeispiele gelten in der Annahme, dass das Gesetz der Strompreisbremse in Kraft tritt.

**Quelle: durchblicker.at/Durschnittverbrauch 2020

Wie finden Sie den Artikel?