Start News Panorama
ERWIESEN

Studie: Kinder machen glücklich, aber erst wenn sie ausziehen!

mutter-tochter
FOTO: iStockphoto

Laut einer Studie der Universität Heidelberg machen Kinder erst dann glücklich, wenn sie aus dem Haus der Eltern ausgezogen sind.

Im Rahmen der Studie wurde das seelische Wohlbefinden von 55.000 Menschen aus 16 europäischen Ländern über einen Zeitraum von 50 Jahren untersucht. Die dazugehörigen Ergebnisse wurden im Fachjournal “Plos One” publiziert. Dabei herauskam, dass Eltern im Alter zufriedener sind, als Menschen ohne Kinder. Allerdings nur dann, wenn der Nachwuchs aus dem Elternhaus ausgezogen ist.

Um die Untersuchung durchführen zu können, mussten die Teilnehmer auf einer Skala von 0 (unzufrieden) bis 10 (sehr zufrieden) angeben, wie glücklich sie mit ihrem Leben sind. Dabei ergab sich, dass Eltern erwachsener und selbstständiger Kinder erfüllter sind und seltener mit Depression zu kämpfen haben.

Das ließe sich darauf zurückführen, dass sie auf den sozialen Rückhalt ihrer Kinder zählen können, sobald sie älter werden.

Entgegen früherer Studien, die besagten, dass Kinder bei Eltern finanziellen Stress und Angst auslösen können, zeigen die neuesten Studienergebnisse, dass sie ihre Eltern sehr wohl glücklich machen. Insbesondere ab dem Zeitpunkt, wenn sie ausgezogen sind.

Selbstständiger Nachwuchs, der bereits ausgezogen ist, auf eigenen Beinen steht, aber weiterhin guten Kontakt zu seinen Eltern hat, bietet ein gesundes soziales Netzwerk. Die Forscher kamen zudem zur Erkenntnis, dass der Unterschied zu kinderlosen Menschen zwar nicht groß ausfällt, aber dennoch signifikant ist, da sie ein stabiles Auffangnetz für ihre Eltern bieten.

Wie finden Sie den Artikel?